21. August 2009, Harz

Tag des offenen Denkmals im Harz

Bundesweit werden laut Deutsche Stiftung Denkmalschutz am Tag des offenen Denkmals am 13. September mehr als 7.500 Bau- und Bodendenkmale für Besucher offen stehen. Im Harz bieten rund 250 Einrichtungen Geschichts- und Kulturinteressierten Gelegenheit, Blicke hinter sonst oft verschlossene Türen zu werfen.

Passend zum Jahresmotto „Historische Orte des Genusses“ zeigen Eigentümer und Fachleute aus der Denkmalpflege unter anderem Kinos, Theater, Gasthäuser, Hotels, private Oasen der Erholung oder weitläufige Parkanlagen. Im Rahmen von Führungen, Präsentationen und Ausstellungen erfahren die Besucher spannende Details aus der Geschichte der Denkmale. Außerdem können sie sich unmittelbar vor Ort über den baulichen Zustand und die Maßnahmen zur Instandsetzung der Objekte informieren.
Im Harz werden unter anderem Führungen im Hotel Der Achtermann in Goslar, im Welfenschloss Herzberg, im Historischen Brauhaus Lautenthal, im Feuerwehrmuseum in Ellrich, in der KZ-Mahn- und Gedenkstätte Mittelbau Dora Nordhausen, in den Luthergedenkstätten in Eisleben sowie an vielen weiteren Orten angeboten. Eine detaillierte Aufstellung aller beteiligten Einrichtungen ist im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de abrufbar.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 49 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich in diesem Jahr im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals bundesweit. (Harzer Verkehrsverband)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: