26. August 2009, Emilia Romagna

Laien-Winzer können in der Emilia-Romagna keltern

Winzer auf Probe: Entlang der Weinstraßen in der Emilia-Romagna können Interessierte noch bis Ende Oktober 2009 bei der Weinlese mitmachen und alles über die edlen Tropfen lernen. In mehrtätigen Workshops verfolgen die Erntehelfer die komplette Produktionskette vom Rebstock bis zur Flasche. Kinder lernen die Herstellung von Most auf die ursprüngliche Art — Trauben stampfen mit den Füßen im Holzbottich. Abgefüllt in Flaschen nehmen die Hobby-Winzer das Ergebnis ihrer Mühen als genussvolle Urlaubserinnerung mit nach Hause.

Die Wein- und Genießerstraße Strada dei vini e sapori dei Colli di Imola bei Bologna bietet Weinliebhabern die Möglichkeit, den Werdegang der heimischen Sangiovese- oder Trebbiano-Trauben vom Rebstock in die Flasche tatkräftig zu verfolgen. Mit Kraft und Ausdauer werden nur die größten und reifsten Trauben in breiten Strohkörben gesammelt. Im Anschluss an die Weinlese folgt eine ausführliche Schulung zu den regionalen Weinsorten. Nach einer herzhaften Stärkung werden die Erntehelfer im Weinkeller in die Weihen der Weiterverarbeitung eingeführt. Trauben auspressen, Traubenmost verkosten, Laborwerte lesen lernen, Weintemperatur prüfen, die Endabfüllung in Flaschen – die Teilnehmer erleben die komplette Produktionskette mit. Nach vollendeter Arbeit bekommen sie zwei Monate später per Post ein Paket mit ihrem selbstgemachten Wein nach Hause geschickt.

In der traditionellen Weinanbauregion Emilia-Romagna lernen auch Kinder, wie sich Saft in Wein verwandelt. Zu Beginn der Weinernte im September können die Junior-Winzer auf dem mittelalterlichen Schloss Gropparello, im Apennin, nahe Piacenza, Trauben ganz ursprünglich mit den Füßen pressen und den so gewonnenen Most mit nach Hause nehmen. Dort erleben sie dann, wie durch den natürlichen Gärungsprozess im Traubensaft Alkohol entsteht. Anmeldung direkt beim Castello di Gropparello unter der Telefonnummer +39 0523 855 814. Weitere Informationen unter www.castellodigropparello.it.

Das speziell ausgearbeitete Urlaubspaket „Vom Weinberg zum Wein“ beinhaltet zwei Übernachtungen mit Vollpension in typischen, kleinen Hotels oder Landgasthöfen rund um Imola und Bologna. Außerdem Weinproben, eine theoretische Einführung und die Ausrüstung für die Lese, Informationsmaterial und eine deutsche Übersetzerin als Begleitung für zwei Tage. Zusätzlich steht ein Ausflug in die repräsentative Regionale Weinkellerei von Dozza auf dem Programm. Das mittelalterliche Städtchen in der Provinz Bologna beherbergt einen der bedeutendsten Weinkeller Italiens in einer Festung aus dem 13. Jahrhundert. In den Kellern der Enoteca Regionale Emilia-Romagna lagern über 800 Weine aus der Region, darunter 77 mit dem begehrten Qualitätsprädikat D.O.C (Denominazione di origine controllata — gesetzlich geregelte und kontrollierte Ursprungsbezeichnung).

Das Paket kostet ab 292 Euro pro Person bei eigener Anreise.
Dieses und andere Urlaubspakete sind ab sofort unter www.visitemiliaromagna.de buchbar. Wer ohne Urlaubspaket an den Wein-Workshops teilnehmen möchte, kann sich auch direkt telefonisch bei den Wein- und Genießerstraßen unter +39 0542 254 413 anmelden.

Die italienische Ferienregion Emilia-Romagna, zwischen Po-Ebene, Adria und Apennin gelegen, ist Heimat hervorragender Rot- und Weißweine wie dem Sangiovese, Lambrusco, Pignoletto oder Albana. 15 Wein- und Genießerstraßen machen die traditionelle Weinanbaukultur der Emilia-Romagna interessierten Besuchern zugänglich. Entlang der Strade dei vini e dei sapori können Touristen regionale Köstlichkeiten und Weine kennenlernen und probieren.

Die Homepages der Wein- und Genießerstraßen www.stradaviniesapori.it und der Weinkellerei in Dozza www.enotecaemiliaromagna.it verraten mehr zum Thema Wein. (Emilia-Romagna)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: