29. August 2009, Jamaika

Jamaika setzt auf Sport als touristisches Zugpferd

Am Abschlusstag der 12. IAAF Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin verkündete Jamaikas Tourismusminister Edmund Bartlett im Rahmen eines Presseempfangs im Berliner Hotel Park Inn, dass sich die Karibikinsel Jamaika in Zukunft verstärkt als Sportreiseziel profilieren werde. Er fügte hinzu, dass die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen dem Jamaica Tourist Board, dem Reiseveranstalter TUI und dem Sportausrüster Puma weiter ausgebaut werden sollen, um Jamaika als Sportdestination weiteren Auftrieb in den deutschsprachigen Märkten zu geben.Ganz besonders dankte Bartlett Usain Bolt und Shelly-Ann Fraser, welche stellvertretend für das WM-Team zusammen mit ihren Eltern bei dem Empfang im Park Inn anwesend waren. Vor allem die herausragenden Leistungen des Ausnahmeathleten Usain Bolt bezeichnete Bartlett in seiner Ansprache als einen enormen Imagegewinn für Jamaika.

Bartlett verkündete daher, dass das Jamaica Tourist Board zu Ehren von Usain Bolt bei dem am 13. September im britischen The Humber startenden Yacht-Rennen „Clipper 09-10 Round the World“ eine Yacht mit dem Namen „Jamaica Lightning Bolt“ an den Start bringen werde.

Das Team der sportlichsten aller Karibikinseln gewann während der Leichtathletik-WM in Berlin sieben Gold- vier Silber- und zwei Bronzemedaillen und steht damit im Medaillenspiegel auf Platz 2 hinter den USA. Besonders die Weltrekorde des Ausnahmesportlers Usain Bolt über 100 und 200 Meter sorgten weltweit für Furore und katapultierten Jamaika in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. (Jamaica Tourist Board)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: