30. August 2009, Bayerischer Wald

Wandern entlang der „Schwarzen Perle“ Ilz

Aus vielen Quellen und Bergbächen der Nationalparkregion Bayerischer Wald entsteht bei Fürsteneck die Ilz. Wegen ihrer Reinheit wird sie auch die „Schwarze Perle“ des Bayerischen Waldes genannt. Die Natur hat rings um das Wildwasser eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands geformt.

Bei einem fünftägigen Wanderurlaub kann man die Ilz und ihre „Wilden Kinder“ kennenlernen. Man folgt rauschenden Bächen und der als Kajak-Wildwasser erprobten Dießensteiner Leite, begegnet staunend der Wildbachklamm Buchberger Leite und gelangt auf „Goldenem Steig“ zur Wolfsteiner Ohe. In „wilde Zeiten“ versetzt ein Besuch im Keltendorf Gabreta. Die Pauschale beinhaltet vier Tageswanderungen mit Strecken zwischen 12 und 15 Kilometern. Die Wanderer übernachten viermal in verschiedenen Gasthöfen und Hotels, wo sie jeweils Frühstück und Proviant erhalten. Das Paket im Doppelzimmer mit Dusche und WC kostet 149 Euro pro Person. Auf Wunsch wird das Gepäck gegen Aufpreis von einem Hotel zum nächsten transportiert. Informationen und Buchung bei den Ilztal-Schmankerlwirten, c.\o.: Anton Segl, Schrottenbaummühle 1, 94142 Fürsteneck, Tel. 08504/1739, Fax 08504/1790, info@ilztalwirte.de, www.ilztalwirte.de. (TV Ostbayern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: