31. August 2009, Scuol

8. Nationalpark Bike-Marathon in Scuol

Neuer Hauptsponsor, neue Kategorie und jetzt sogar noch ein neuer Streckenrekord. Dank Sponsoren, Voluntaris und Neue-rungen wurde der 8. Nationalpark Bike-Marathon trotz fordern-der Bedingungen zum Erfolg.

Lukas Buchli bricht Gesamtstrecken-Rekord.
Kaum im Ziel angekommen brachte es der Sieger des heutigen Nationalpark Bike-Marathons auf den Punkt: «So macht Velofahren Spass!». Mit einer Zeit von 5:42.43,6 Stunden bewältigte Lukas Buchli die Gesamtstrecke über 138 km am schnellsten. Damit un-terbietet der Safier, der seit kurzem im Engadin lebt, den Strecken-rekord (2007) von Christoph Sauser um über elf Minuten. Mit gut acht Minuten Rückstand überquerte Urs Huber, der aktuell die iXS Swiss Bike Classic-Wertung anführt, die Ziellinie als Zweiter. Dritter wurde der französische Meister und letztjährige Vize-Weltmeister Thomas Dietsch. Bei den Frauen gewann Milena Landtwing aus Zug mit 6:50.43,3 Stunden vor Antonia Wipfli und Jane Nuessli.

Knapp 2000 Angemeldete.

Zufriedene Gesichter gab es auch seitens der Besucher sowie beim Veranstalter. Trotz unsicheren Wetterprognosen und wechselhaften Bedingungen konnten die letztjährigen Teilnehmerzahlen erreicht und mit insgesamt 1953 Anmeldungen sogar leicht übertroffen wer-den. Mit 775 Angemeldeten verzeichnete die mit 138 Kilometern längste Strecke rund um den Schweizerischen Nationalpark mit Start und Ziel in Scuol am meisten Teilnehmer. Dies sind knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Für die Jauer-Strecke ab Fuldera gin-gen 432 Anmeldungen ein, 203 Wettkämpfer meldeten sich für den Startort Livigno an. Wiederum besonders beliebt war die Putèr-Strecke ab S-chanf mit 543 angemeldeten Teilnehmern. Bei der erstmaligen Austragung der «BiXS-Stafetta» starteten insgesamt 44 Personen in Viererteams. Die definitiven Zahlen werden erst bei Rennschluss am Samstag-abend vorliegen. Bis zum Versand dieser Medienmitteilung wurden ein paar Unfälle von der Strecke gemeldet, glücklicherweise aller-dings keine Schweren.

Die vielfältige Unterstützung macht’s möglich.
Hohe Teilnehmerzahlen und die Bedeutung des mittlerweile gröss-ten Mountainbike-Events im Kanton waren einige Gründe für den neuen Hauptsponsor «Coop», einem dreijährigen Sponsoringver-trag zuzusagen. Zusammen mit der Graubündner Kantonalbank als exklusiven Co-Sponsor sowie einer Vielzahl weiterer treuer Sponso-ren und Gönner macht diese finanzielle und sachliche Unterstüt-zung die Organisation des Grossanlasses überhaupt erst möglich. Für die eigentliche Durchführung des Bike-Marathons sind dann je-doch unzählige helfende Hände gefragt. Rund 550 freiwillige Helfer, sogenannte «Voluntaris», standen in diesen Tagen im Einsatz und bereiteten Teilnehmern wie Besuchern ein unvergessliches Wo-chenende im Zeichen des Mountainbikesports. (Engadin Scuol Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: