31. August 2009, Brüssel

Die Pioniere des erotischen Comicstrips in Brüssel

Sexties rückt vier Pioniere des erotischen Comicstrip in den Mittelpunkt. Der Italiener Guido Crepax, die Belgier Paul Cuvelier und Guy Peellaert und der Franzose Jean-Claude Forest bauten jeder auf seine Weise ein ganz eigenes grafisches und erotisches Universum auf. Crepax lässt mit seinen rauen, schwarzen Zeichnungen an Félicien Rops denken.

Cuvelier findet den Anschluss an die pseudoklassische Linie der Aktbilder von Ingres. Der jüngst verstorbene Guy Peellaert (Brüssel,1934 – Paris, 2008) machte sich mit psychedelischen Comicstrips einen Namen. Und Forest beschäftigt sich eher mit der kühlen Robotik der Science-Fiction. Zusammen zeichnen diese vier Meister des Comicstrips ein Sittengemälde von Sex und Erotik in den Sixties. Info: www.bozar.be (Brüssel-Wallonie Tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: