12. September 2009, Brandenburg

Ausstellung über Dichtung und Dichter im Grand Hotel

Das Grand Hotel als Bühne der Literatur, als Schauplatz von Romanen und Erzählungen und als zum Teil jahrelanger Lebens- und Arbeitsort großer Schriftsteller steht im Zentrum der neuen Ausstellung der Stiftung Schloss Neuhardenberg. Über 300 Exponate lassen noch bis zum 25. Oktober die Epoche der mondänen Hotelpaläste wiederauferstehen, die vor allem zwischen der Mitte des 19. Jahrhunderts und der Zeit bis zum Ende der Weimarer Republik nicht nur als Kulisse bürgerlicher Wunschwelt und Selbstinszenierung dienten, sondern auch zu magischen Orten für Schriftsteller wurden.

Joseph Roth, Vladimir Nabokov und Klaus Mann zum Beispiel, heimatlose Exilanten alle drei, verbrachten fast ihr ganzes Leben in Hotels. Andere wie Thomas Mann, Marcel Proust oder Vicki Baum haben sich immer wieder auf Reisen begeben und sich von dem einzigartigen Mikrokosmos der Grand Hotels inspirieren lassen. Auch Arthur Schnitzler, Stefan Zweig, Agatha Christie und Friedrich Dürrenmatt kleideten ihre Hotelerfahrungen immer wieder in neue Geschichten und belebten die Hallen und Fluchten großer Hotels mit Gestalten, die zu Weltliteratur wurden.

Die vom Literaturhaus München konzipierte Ausstellung wird in Neuhardenberg um Stücke aus Grand Hotels in Berlin ergänzt und entscheidend um eine bildkünstlerische Installation von Udo Lindenberg vertieft, diesem Gesamtkunstwerk aus Rock ’n Roll, Poesie, Coolness, Kunst- und Zeitgeschichte, der seit langem im noblen Hamburger Hotel Atlantic lebt. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag sowie an Feiertagen, 11–19 Uhr. Preise: Eintritt: 5 Euro / ermäßigt 3 Euro. Infostelle/ Buchung: Stiftung Schloss Neuhardenberg, Kavaliershaus Ost, Schinkelplatz, D-15320 Neuhardenberg, Tel. +49 (0)33476 – 600-751. (Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: