13. September 2009, Tirol

Sterzinger Knödelfest in Südtirol

Sehr schmackhaft ist der Übergang vom Eisacktaler Kulinariksommer in den Herbstgenuss. Beim Sterzinger Knödelfest (13.09.09) dreht sich alles um die runde Vielfalt dieser typischen Südtiroler Speise. Klöße in über 25 Variationen sind an einer über 300 Meter langen Tafel zu haben, vom deftigen Speckknödel bis zum süßen Marillenknödel. Mit einer eigenen Schutzmarke ausgezeichnet sind die verschiedenen Südtiroler Brotsorten. Beim Südtiroler Brot- und Strudelmarkt (02.–04.10.09) in Brixen werden neben fladenartigem Schüttelbrot, würzigen Pusterer Breatln oder rustikalen Vinschger Paarln auch Brot- und Backweisheiten zum Besten gegeben. Für den süßen Abschluss sorgen der beliebte Südtiroler Apfelstrudel oder der Zelten, eine verfeinerte Form des Früchtebrots. Ein gutes Stück Tradition und ein Exportschlager ist der Südtiroler Speck. Dieser leicht geräucherte Rohschinken reift mindestens 22 Wochen und zeichnet sich durch seinen typisch-milden Geschmack aus. Beim Villnösser Speckfest (03.–04.10.09) steht er ein ganzes Wochenende lang im Mittelpunkt. Neben Speckverkostungen werden dafür auch kuriose Rekorde, bäuerliche Arbeit und Brauchtum angekündigt. Ein herbstlicher Genusstipp ist die Sunnseitn Apfelwoche (01.–11.10.09) auf dem Apfelhochplateau Natz-Schabs, die Anfang Oktober im Mittelpunkt der Kochkunst steht. Die Obstbauern von Natz-Schabs ernten in ihrem 242 Hektar großen Apfelanbaugebiet über 8.610 Tonnen im Jahr, vor allem Golden und Stark Delicous, Jonagold, Elstar, Idared und Boskoop. Hauptattraktion zur Sunnseitn Apfelwoche ist der Festumzug mit der größten Apfelkrone Südtirols und der Krönung der neuen Apfelkönigin (11.10.09) von Natz-Schabs.

Törggelezeit mit Eisacktaler Kastanienwochen und neuen Weinen
Die „Keschtn“ oder Edelkastanien sind tief verwurzelt in der Geschichte des Eisacktals, ein eigener Kastanienweg führt von Vahrn über Brixen, Feldthurns, Klausen, Villanders, Barbian bis auf den Ritten und nach Bozen hinab. Zu den Eisacktaler Kastanienwochen (23.10.–08.11.09) verarbeiten die Gastronomen die stachelige Frucht mit ihrem süßen Kern alljährlich zu leckeren Vorspeisen, Hauptgerichten oder Desserts. Beim „Keschtnigl“ in Feldthurns (02.–08.11.09) gibt es zusätzlich naturkundliche Wanderungen, Theater und Kunst, einen Niglmarkt und Kastanienkultur. Ein ebenso unverzichtbarer „Südtiroler Botschafter“ aus dem Eisacktal ist der Wein: Von Anfang Oktober bis Mitte November werden in Buschenschänken, Törggelestuben und Landgasthäusern der ungegorene „Siaße“ und der „Nuie“ verkostet, dazu kommt Hausmannskost wie Gerstensuppe oder Hauswurst mit Kraut auf den Tisch. Zwei Genusstipps sind das „Klausner Gassltörggelen“ (19./26.09. + 03.10.09) und der „Kuchlkirchtig“ (01.–16.10.09), eine gastronomische Herbstwanderung zur Törggelezeit rund um Brixen. (Tourismusverband Eisacktal)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: