14. September 2009, Achensee

„Wetterfrosch“ der ARD gewinnt Preis

Donald Bäcker von der ARD wurde beim dritten Gipfeltreffen der Wetterfrösche in der Olympiaregion Seefeld und der Vitalregion Achensee mit dem Prädikat „Beste Wetterpräsentation im deutschsprachigen Fernsehen 2009″ ausgezeichnet.

In den vergangenen Tagen tummelten sich über 20 Wettermoderatoren in Seefeld und am Achensee. Beim bereits traditionellen Gipfeltreffen der Wetterfrösche – einem besonderen Branchentreff für Wettermoderatoren aus dem deutschsprachigen Raum – wurden auch heuer wieder unzählige Berichte, Live-Einstiege und Wettergeschichten aus Tirol an ein Millionenpublikum transportiert.

Höhepunkt der Gipfeltreffen ist für die Moderatoren dabei die Auszeichnung für die beste Wetterpräsentation im deutschsprachigen Fernsehen. Nach RTL (2007) und dem ORF (2008) konnte sich heuer wieder eine Fernsehanstalt aus Deutschlang durchsetzten. Der bekannte Wettermoderator des ARD-Morgenmagazines – Donald Bäcker – überzeugte die Juroren mit seinem eingereichten Beitrag.

Fast wie beim Eurovisions-Song-Contest
In den vergangenen Jahren wurden die eingereichten Beiträge von einer prominent besetzten Jury unter der Leitung von Wetterfee Isabella Krassnitzer bewertet. Dies war auch heuer wieder der Fall. Heuer zum ersten Mal hatten aber alle anwesenden Moderatoren beim Gipfeltreffen der Wetterfrösche die Gelegenheit, ihre „Konkurrenten“ zu bewerten. Eine Neuerung, die besonders gut ankam. „Da fühlt man sich fast wie beim Eurovisions-Songcontest, wenn man seine Kollegen mit Punkten versorgt“, meinte Christian Häckl, RTL-Wetterchef, lachend und füllte seinen Stimmzettel gewissenhaft aus.

Die Kombination aus Jury-Wertung und der Stimmen der Wettermoderatoren brachte schließlich einen eindeutigen Sieger: Donald Bäcker konnte für die ARD die meisten Punkte auf seinen eingereichten Beitrag vereinigen. Seit Dezember 2005 ist Bäcker der Wettermann beim ARD-Morgenmagazin und damit einer der bekanntesten Wetterfrösche Deutschlands.

Sportliche Dreharbeiten am Achensee

Den Samstag am Achensee nutzten die internationalen Fernsehteams für besonders sportliche Wettermoderationen. So wurde nicht nur mit dem AIRROFAN geflogen, sondern auch mit dem Tandem-Gleitschirm. Thomas Wostal, ORF, und Christian König, München TV, wagten sich sogar schwimmend in den doch „recht erfrischenden Achensee“, wie die beiden lachend und leicht zitternd meinten. Viele Wettermoderatoren nutzten auch den gleichzeitig stattfindenden Karwendelmarsch als Einstieg in ihre Wettermoderationen. Begeistert zeigte sich Josef Margreiter, GF der Tirol Werbung, der die Wetterfrösche am Nachmittag kurz besuchte. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diesen Branchentreff in Tirol zu etablieren. Wettermoderationen sind eine tolle Möglichkeit, die Schönheit unseres Landes im Fernsehen zu transportieren“, erklärt Josef Margreiter. Dank der Unterstützung der Tirol Werbung ist es möglich, das Gipfeltreffen der Wetterfrösche in wechselnden Regionen Tirol durchzuführen.

Und die Olympiaregion Seefeld sowie die Vitalregion Achensee haben sich heuer als perfekte Gastgeber erwiesen. „Die Wetterfrösche und -feen sind uns jederzeit wieder willkommen“, erklärt Martin Tschoner, GF der Vitalregion Achensee. „Sie haben mit viel Engagement alle Möglichkeiten ausgenutzt, die wir ihnen für ihre Fernsehberichte zur Verfügung gestellt haben.“ Auch Markus Tschoner, GF der Olympiaregion Seefeld, zeigte sich begeistert. „Wenn man mit den Moderatoren und ihren Teams den ganzen Tag unterwegs ist und dann im Fernsehen sieht, welch eindrucksvollen Berichte aus unserer Region entstanden sind, dann kann man sich über diese gelungene Veranstaltung nur freuen.“

Gipfeltreffen wir eine Sommerveranstaltung
Thomas Weninger, GF der pro.media kommunikations gmbh, blickt bereits in die Zukunft. Was Thomas Weninger mit seinem Team vor drei Jahren als kreative Veranstaltung mit Potenzial ins Leben gerufen hat, ist bereits nach der dritten Austragung ein fixer Termin in den Kalendern der Wetterfrösche und -feen im deutschsprachigen Fernsehen. „2010 möchten wir das Gipfeltreffen der Wetterfrösche insofern ändern, als dass der Termin vom Herbst auf den Sommerstart vorverlegt wird. Diese Idee wurden von den Wettermoderatoren mit großer Zustimmung aufgenommen, da dadurch vor allem bei den Morgensendungen bessere Drehbedingungen für Live-Einstiege bestehen“, erklärt Thomas Weninger. Und eines dürfte auch in den kommenden Jahren gewiss sein: Das Gipfeltreffen der Wetterfrösche soll weiterhin in Tirol stattfinden.

Bestens ausgestattet

Wesentlich unterstützt wird das Gipfeltreffen der Wetterfrösche auch vom Tiroler Unternehmen DACHSTEIN. DACHSTEIN hat die richtige Bekleidung für jedes Wetter parat und sorgt dafür, dass die Wettermoderatoren bei Sonne oder Regen drehen können. Damit die Wetterfrösche auch für eventuelle Wanderungen bestens ausgerüstet sind, wurden von der Tirol Werbung kompakte Wanderrucksäcke zur Verfügung gestellt.

Unterstützung aus Wien bietet die Medienbeobachtungsagentur „Observer“, die wie schon in den letzten Jahren als Partner des Gipfeltreffens der Wetterfrösche fungiert.(Achensee Tourismus/pro.media kommunikation)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: