20. September 2009, Lübeck

„Das Orangenmädchen“ eröffnet Nordische Filmtage in Lübeck

Das romantische Liebesmärchen „Das Orangenmädchen“ aus Norwegen ist der Eröffnungsfilm der 51. Nordischen Filmtage Lübeck, die vom 4. bis 8. November 2009 stattfinden. Der dritte Spielfilm der Regisseurin Eva Dahr basiert auf dem gleichnamigen Roman des norwegischen Bestseller-Autors Jostein Gaarder. „Das Orangenmädchen“ ist eine Koproduktion von Helgeland Film aus Norwegen, Tradewind Pictures aus Deutschland und Jaleo Films aus Spanien. Am 10. Dezember 2009 wird der Film von Neue Visionen Filmverleih bundesweit in den deutschen Kinos gestartet.

In der Straßenbahn begegnet Jan-Olav dem „Orangenmädchen“, einer geheimnisvollen Schönheit mit einer Tüte voll saftiger Orangen unterm Arm.

Von diesem Tag an ist Jan-Olav von dem Orangenmädchen verzaubert, sie wird die Liebe seines Lebens. Doch das Orangenmädchen entgleitet ihm immer wieder, und Jan-Olav muss eine Menge Erfindungsreichtum aufwenden, um sie ein ums andere Mal wieder aufzuspüren.

Viele Jahre später erhält der junge Georg einen Brief, der die Lebensgeschichte seines früh verstorbenen Vaters enthält. Auf einer Winterreise in die norwegische Berglandschaft taucht der junge Georg immer tiefer in die Erzählungen seines Vaters ein. Während er zu ahnen beginnt, welche Bedeutung das „Orangenmädchen“ auch für seine Zukunft hat, trifft er in den verschneiten Bergen auf die hübsche Stella und lernt ebenfalls die Liebe kennen – wie einst sein Vater.

Nach Jostein Gaarders gleichnamigem Bestseller aus dem Jahr 2003 inszenierte Regisseurin Eva Dahr ein romantisches Liebesmärchen voll poetischer Momente und bezaubernder Bilder. Gedreht wurde „Das Orangenmädchen“ in Norwegen, Erfurt und Sevilla. (vosot denmark)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: