1. Oktober 2009, Indonesien

Erneut schweres Erdbeben auf Sumatara

Zum zweiten wurde die indonesische Insel Sumatara am heutigen Donnerstag von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Nach dem bereits am Mittwoch heftige Erdstöße die 900.000 Einwohnerstadt Padang schwer verwüstet hatten, erreichte das neue Beben, das um 8.52 Uhr Ortszeit begann eine Stärke von 6,8 auf der Richterskala. Das aktuelle Epizentrum lag rund 200 Kilometer von Padang entfernt und entwickelte aufgrund seiner geringen Tiefe eine besonders hohe Zerstörungskraft. Vermutlich sind Tausende Menschen von der Naturkatastrophe betroffen.

Ein Sprecher des indonesischen Katastrophendienstes sprach bereits nach dem ersten Beben von mehr als 500 zerstörten Häusern in Padang. Tausende Menschen seien unter den Trümmern der zusammengestürzten Gebäude begraben. Auch Krankenhäuser und Schulen seien schwer beschädigt worden. Die indonesische Regierung geht von größeren Schäden als nach dem Beben von Yogyakarta von vor drei Jahren aus. Damals waren über 5800 Menschen getötet worden. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: