12. Oktober 2009, Ostfriesland

Themenjahr „Abenteuer Wirklichkeit“

32 Standorte, 68 Partner und 77 Projekte – die Zahlen rund um das am 16. September in Emden gegründete „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ sind beeindruckend. Aber viel mehr noch das, was dahinter steht: Die ehrgeizige Idee, Museen, Kunsthallen, Theater, Ausstellungen und viele weitere kulturelle und touristische Einrichtungen überregional miteinander zu vernetzen.

Am Donnerstag, den 17. September 2009 stellte sich das Kulturnetzwerk Ostfriesland am Delft der Seehafenstadt Emden erstmals der Öffentlichkeit vor. Kulisse war ein Schiff, das symbolisch mit „Abenteuer Wirklichkeit“-Kisten beladen war. „Man kann es sich so vorstellen: Das Netzwerk ist das Schiff, welches das Themenjahr als Ladung hat und nach Ostfriesland bringt“, erklärte der Präsident der Ostfriesischen Landschaft Helmut Collmann die Symbolik des Auftakts. Die Ostfriesische Landschaft übernimmt die Federführung und Koordination des Kulturnetzwerkes.

Das Land Niedersachsen und die Europäische Union fördern mit 437.700 Euro, verteilt auf drei Jahre, die Ostfriesische Landschaft zusammen mit der Ostfriesland Tourismus GmbH. „Damit fördern das Land und die EU die Qualität und die Innovationskraft der Region und unterstützen Ostfriesland als neue Modellregion für Kulturtourismus“, so Collmann weiter.

Insgesamt 68 Kultur- und Tourismuseinrichtungen der gesamten Ostfriesischen Halbinsel haben sich zum Kulturnetzwerk Ostfriesland zusammengeschlossen. Die Grenzen Ostfrieslands werden dabei mühelos überwunden: Von Emden über Papenburg, die Krummhörn, Norden, Aurich, Wittmund, Jever bis nach Wilhelmshaven, von Spiekeroog bis nach Weener, Bad Zwischenahn, Dangast und Rastede spannt sich das Netz. Überregional bekannte Einrichtungen wie etwa die Kunsthallen Emden und ilhelmshaven, das Galerie und Künstlerhaus Spiekeroog oder der Musikalische Sommer in Ostfriesland sind genauso dabei wie die Auricher Wissenschaftstage als Geheimtipp.

Ziel und Hauptaufgabe des Kulturnetzwerks sind die Ausrichtung der Themenjahre. Alle drei Jahre sollen diese künftig vom Kulturnetzwerk durchgeführt werden. „Für die Ostfriesische Halbinsel sind diese Themenjahre eine einmalige Chance“, so Landschaftsdirektor Dr. Rolf Bärenfänger. „Denn gerade in einer ländlich geprägten Region bietet diese übergreifende Zusammenarbeit ganz neue Möglichkeiten, Besucher und Interessierte zu erreichen. Von dem einheitlichen Marketing, das von der Ostfriesland Tourismus GmbH in Leer übernommen wird, profitieren sowohl kleine als auch größere Einrichtungen“.

2010 behandelt jedes Projekt und jeder Standort „Abenteuer Wirklichkeit“ auf seine ganz spezielle Weise. Um die Bedeutung des Themenjahres erfassen zu können, muss man in Ostfriesland des Öfteren mal genauer hinschauen. Um herauszufinden, was Wirklichkeit, was Realität und was vielleicht nur Illusion und Täuschung ist. Denn nicht immer ist alles so, wie es scheint. Für Urlauber wie auch Ostfriesen wird sich so 2010 die Möglichkeit bieten, die Region ganz neu zu erleben – eben das „Abenteuer Wirklichkeit“. (TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN))



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: