13. Oktober 2009, Japan

Abwechslungsreiche Megametropole

Japans Hauptstadt ist das Symbol der japanischen Erfolgsgeschichte und eine
Metropole  gigantischen  Ausmaßes  an  der  Pazifikküste  von  Honshu,  der
größten Insel des japanischen Archipels. Wolkenkratzer, große Bürokomplexe
und grelle Neonreklamen sind das erste, was man wahrnimmt, wenn man die
Millionenstadt  besucht.  Im  Ballungsraum  Tokios  leben  ca.  13  Millionen
Menschen, im gesamten Großraum Tokios mehr als 35 Millionen. Die Region
ist das Finanz-, Handels- und Kulturzentrum Japans. Wer sich in den Trubel  des Großstadtlebens stürzen möchte, ist hier genau richtig. Tokio fasziniert, ist
laut,  bunt,  hektisch  und  bietet  gleichzeitig  in  den  öffentlichen  Parks  und
wunderschönen Tempelanlagen Oasen der Ruhe, in denen jahrtausendealte,
tief in der Gesellschaft verwurzelte Traditionen gepflegt werden.

Die japanische Hauptstadt hat kein Zentrum im Sinne europäischen Städtebaus. Als Zentrum gilt der Bezirk Chiyoda-ku um den zentral gelegenen Kaiserpalast. 110 Hektar große Anlage des Palastes ist Besuchern nur zum Geburtstag des
Kaisers am 23.12. und zu Neujahr am 2.1. zugänglich. In der übrigen Zeit kann
nur der östliche Garten besichtigt werden, denn Teile des Areals werden immer
noch von der kaiserlichen Familie bewohnt. Man betritt den hübsch angelegten
Garten durch das Otemon-Tor, das einst den Eingang zum Schloss bildete.

Ganz in der Nähe des Palastes beginnt Ginza, Tokios luxuriöse Einkaufsmeile.
Shoppen  gilt  in  Japan  als  Freizeit-Vergnügen  –  aus  diesem  Grund  sind  die
Kaufhäuser auch am Wochenende geöffnet. Neben Ginza mit bekannten Labeln
wie  Gucci  oder  Prada  sind  besonders  die  Viertel  Shibuya  (Mode  und  Musik),
Harajuku (das „Mekka für Jugendliche“) und Akihabara – auch „Electric Town“
genannt – zu empfehlen. In den Straßen rund um den Sensoji-Tempel in Asakusa
sind Spezialgeschäfte mit japanischer Kunst und Kunsthandwerk angesiedelt.

Früh aufstehen muss, wer weiter südlich am Sumida-Fluss den größten Fischmarkt
der Welt erleben will – den Tsukiji Fischmarkt. Ein einmaliges Erlebnis ist die
Thunfischauktion,  die  gegen  4  Uhr  beginnt.  In  gut  einer  Stunde  werden  die
Meerestiere in unglaublicher Geschwindigkeit an Großhändler versteigert.

Der stimmungsvolle Meiji-Schrein ist eines der schönsten Beispiele der Shinto-
Architektur  in  Japan.  1920  wurde  er  zu  Ehren  von  Kaiser  Meiji  und  Kaiserin
Shoken  errichtet,  unter  deren  Herrschaft  Japan  eine  rasche  Modernisierung
erfuhr.  Das  umliegende  Gelände  wurde  großzügig  bepflanzt  und  bietet  einen
angenehmen Kontrast zur Hektik der Stadt. Beliebt ist der Meiji-Schrein vor allem
für  Hochzeiten  und  mit  etwas  Glück  kann  man  einen  Blick  auf  ein  festliches
Brautpaar in traditionellen Kimonos erhaschen. Der Senso-ji ist Tokios ältester
buddhistischer Tempel. Besonders beeindruckend ist das so genannte „Donnertor“
mit einer riesigen Laterne aus rot-schwarzem Papier.

Im Quartier Roppongi ergibt sich von der Aussichtsplattform des futuristischen
Mori Towers aus 238 Metern Höhe ein faszinierender Blick auf ein nicht enden
wollendes Häusergewirr. Roppongi ist Wohnquartier zahlreicher Ausländer und
Sitz vieler diplomatischer Vertretungen. Die Silhouette Roppongis wird durch de
333  Meter  hohen  Tokio  Tower  geprägt,  der  weltweit  größte  freitragend
Eisenturm, der nach dem Vorbild des Eiffelturms in Paris entworfen wurde.

Junge  Japaner  treffen  sich  in  Shibuya,  dem  Stadtbezirk  mit  blinkende
Neonreklamen,  lauten  Spielhallen,  Karaoke-Bars,  riesigen  Bildschirmen  an  de
Hochhäusern und der am meisten frequentierte Fußgängerkreuzung der Welt. N
eine  Metro-Station  von  Shibuya  entfernt  kann  man  in  Harajuku  Exzentrik  p
erleben: Vor allem sonntags zeigen sich hier Jugendliche, die sich als Mang
Figuren  oder  Punkmusiker  verkleidet  haben.  Im  Gegensatz  dazu  steht  d
exklusive Flaniermeile Tokios – Omotesando – auch „Champs-Élysées von Toki
genannt. An den von Bäumen gesäumten Gehwegen finden sich zahlreiche Café
von denen aus sich das bunte Treiben der Einkaufenden beobachten lässt.

Hauptsehenswürdigkeit des Vergnügungsviertels Kabuki-cho ist das 243 Met
hohe  Rathaus  des  Architekten  Tange  Kenzo.  Im  45.  Stock  befindet  sich  ein
Aussichtsplattform, von der aus man einen atemberaubenden Blick auf die Sta
hat, während im Hintergrund klassische Musik gespielt wird.

Im Ueno-Park trifft sich ganz Tokio zum Kirschblütenfest im April für ausgelassen
Picknicks  und  Feiern.  Im  Park  verstreut  befinden  sich  mehrere  Tempel  un
Museen,  z.  B.  das  Nationalmuseum  –  das  größte  Museum  des  Landes  m
unzähligen Schätzen japanischer Kunst. Östlich von Ueno beginnt Asakusa m
zahlreichen  Kinos  und  Restaurants.  Tokio  besitzt  viele  Theater,  in  dene
traditionelle und moderne Stücke aufgeführt werden. Mehrere Sinfonieorchest
und kleinere Orchester haben westliche und traditionelle Musik im Repertoire.

Essen ist eine weitere Leidenschaft in der japanischen Metropole mit über 50.00
Restaurants.  Die  Hauptrolle  in  der  japanischen  Küche  spielen  Fisch,  Rei
Sojabohnen und Gemüse. Besonders beliebt ist Sashimi aus rohem Fisch un
Meeresfrüchten,  das  oftmals  direkt  vor  den  Augen  des  Restaurantbesuche
zubereitet wird. Hierbei wird der Fisch in schmale Stücke filetiert und kunstvoll a
dem Teller angerichtet. Eine weitere Kunst ist die traditionelle Teezeremonie. D
Tee wird dabei nach einem festgelegten Ritual zubereitet, bei dem jede Bewegun
vorgeschrieben ist, und zusammen mit kleinen Süßigkeiten serviert.

Wem Tokios vielseitiges Angebot nicht genug ist, dem empfiehlt sich ein Besuc
der alten Stadt Nara, die sich perfekt für einen Tagesausflug eignet. Südlich vo
Tokio  liegt  Kamakura  mit  unzähligen  Tempel-  und  Schreinanlagen.  Tokio
Umgebung bietet zudem schöne Naturparks, wie den Fuji-Hakone-Nationalpark.
Anreise mit SAS Scandinavian Airlines ab Deutschland
SAS fliegt ab allen acht deutschen SAS Abflughäfen täglich (außer Di) via Kopenhagen
nach Tokio. Tickets sind bereits ab 592 EUR buchbar (Preisbeispiel für Hin- und Rückflug
ab Hamburg inkl. aller Steuern und Gebühren bei Buchung unter www.flysas.de). (SAS)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: