16. Oktober 2009, Flughäfen Berlin

Neue Taxi-Regelung am Flughafen Tegel

Nachdem sämtliche bisherige Gerichtsentscheide die rechtliche Position der Berliner Flughäfen in Sachen Taxi-Qualitätsoffensive am Flughafen Tegel bestätigt haben, hat das Unternehmen nun die weitere Vorgehensweise festgelegt: Demnach ist ab 1. Januar 2010 die Zufahrt zum Taxi-Nachrückplatz am Flughafen Tegel ausschließlich mit einem Transponder möglich. Bis 31. Dezember gilt eine Übergangsfrist für die Inhaber der Altverträge mit Q-Park, während der die Schranken sowohl mit Keycards als auch mit Transpondern geöffnet werden können.

Der aktuelle Stand bei der Taxi-Qualitätsoffensive: Seit 1. Juli 2009 gilt die neue Nutzungsordnung für den Taxi-Nachrückplatz am Flughafen Tegel, womit für am Flughafen Tegel beginnende Fahrten einheitliche Qualitätsstandards eingeführt wurden (vor allem Zahlung per Kreditkarte, Sauberkeit der Fahrzeuge). Im Zuge dessen wurde die Zufahrt zum Taxi-Nachrückplatz am Flughafen Tegel auf Schrankenschleusen umgestellt. Damit entfällt die bisherige Nutzung der sogenannten Keycard, die durch die Firma Q-Park für 72 Euro pro Jahr ausgegeben wurde.

Anstelle der Keycard ist ab 1. Januar 2010 ein Transponder zur Öffnung der Schranken notwendig. Dabei ist ein durchfahrtbezogenes Entgelt in Höhe von 47 Cent pro Anfahrt zu entrichten, das der Taxi-Unternehmer auf Grundlage des geänderten Taxi-Tarifs in Form eines Flughafenzuschlags an den Fahrgast weiterreichen kann.

Bislang sind bereits über 1.200 Berliner Taxen mit Transponder ausgestattet.(Berliner Flughäfen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: