17. Oktober 2009, Kambodscha, Thailand

Flussfahrten durch den Südosten Asiens

Flussfahrten erfreuen sich in unseren 5 Zielgebieten – Myanmar (Burma), Kambodscha, Laos, Vietnam und Thailand – großer Beliebtheit. Eigentlich keine Überraschung, ist es doch eine gemächliche und bequeme Reiseart, bei der man mit Muße auch sehr abgelegene und ländliche Fleckchen erreichen kann. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Auswahl an verschiedenen Routen und charmanten Schiffen entsprechend groß ist.Wer sich beispielsweise bei der Erkundung Myanmars auf ein besonderes Reiseerlebnis einlassen und den nostalgischen Charme längst vergangener Zeiten genießen will, sollte das Land über den Wasserweg erkunden. Wie zum Beispiel auf der Strecke zwischen Bhamo in der Nähe der chinesischen Grenze und der Metropole Mandalay, die zweitgrößte Stadt und kulturelles Zentrum des Landes ist. Während der siebentägigen Flusskreuzfahrt über den Ayeyarwady, der sich mit einer Länge von 2.170 Kilometern als Lebensader durch das ehemalige Burma schlängelt, gleitet das romantische Teakholz-Schiff „Amara“ durch atemberaubende Landschaften in entlegene Winkel und zu kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten, die bisher erst von wenigen westlichen Touristen besucht wurden. Ob in Singhu, Katha, Kyaungmyoung oder Kagaung, wo immer die Kreuzfahrer bei dieser Flussreise mit Expeditions-Charakter auftauchen, werden sie von aufgeschlossenen und besonders freundlichen Menschen empfangen.

Schiffe verschiedener Bauart verkehren ab 1 Übernachtung auch zwischen der alten Königsstadt Mandalay und der legendären Tempelebene von Bagan, sowie im Süden des Ayeyarwady bis nach Pyay und im Delta des Ayeyarwaddy.

In Thailand ist die „Thanataree“, die zwischen Bangkok und Ayutthaya abseits der ausgetretenen Touristenwege verkehrt, ein echtes Highlight.

In Laos verkehren auf dem Mekong mehrere reizvolle Schiffe auf der gesamten Flusslänge. Ob ganz im Norden von der thailändisch-laotischen Grenze nach Luang Prabang oder im Süden im Reich der 4.000 Inseln, es ist für jeden Geschmack und jede Reisdauer (ab 1 Nacht) etwas dabei. Wer sich aber z. B. auf eine achttägige Fluss-Kreuzfahrt mit der „Mekong Explorer“ begibt, wandelt als einer der ersten westlichen Touristen auf den Spuren der legendären, französischen Mekong-Expedition von 1866 und wird faszinierende Impressionen eines längst verschwunden geglaubten Südostasiens gewinnen. Oder aber man erkundet gleich das ganze Land auf seinen 1.850 Flusskilometern an Bord der „Mekong Sun“.

In Kambodscha gibt es die meisten (Fluss-)Reisemöglichkeiten auf dem Tonle Sap oder dem Mekong bis in das bekannte Delta-Gebiet in Vietnam. Ob eine Flussfahrt von Siem Reap bis nach Saigon, oder eine Tour im Mekong Delta Vietnams – auch hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auswahl an Schiffen ist erfreulich groß – vom 5 Sterne Neubau bis zu restaurierten Reisbarke ist alles möglich.
(PATA)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: