23. Oktober 2009, Flughafen Dresden

Flughafen Dresden stellt auf Winterflugplan um

Der Flughafen Dresden International startet am 25. Oktober mit einem stabilen Flugangebot in die Wintersaison. Jede Woche gibt es 241 Starts zu 50 Zielen in 13 Ländern Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Erstmals stehen im Winter Moskau und Warschau auf dem Flugplan. Neue Verbindungen werden auch nach Larnaca auf Zypern, Ciudad Real in Spanien sowie Antalya in der Türkei angeboten. Zahlreiche Zubringerflüge im Inland sowie zu den Drehkreuzen Zürich, Wien, Moskau und Palma de Mallorca ermöglichen Passagieren aus Dresden Anschlüsse in alle Welt. Allein in Moskau erhöht Aeroflot die Zahl der Umsteigeverbindungen um 17 auf 26. Der Winterflugplan ist gültig bis 27. März 2010.

Dichtes Inlandsflugnetz: 182 Starts pro Woche zu 8 Zielen
Das Inlandsangebot bleibt im Vergleich zum Sommer stabil. Nach Düsseldorf gibt es wieder 50 Starts, wovon 28 auf Lufthansa und 22 auf Air Berlin entfallen. Weitere Ziele sind München und Frankfurt (jeweils 40, Lufthansa), Köln/Bonn (17, Germanwings), Hamburg (16, Cirrus), Stuttgart (13, Germanwings), Nürnberg (4, Air Berlin) und Friedrichshafen (2, Intersky). In Frankfurt, München, Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart kann mit Lufthansa, Air Berlin und Germanwings zu Zielen auf allen Kontinenten umgestiegen werden.

Städteverbindungen:
Wien (18 Flüge pro Woche mit Austrian), Zürich (16, Cirrus), Warschau (5, Jet Air) und Moskau (2, Aeroflot) werden direkt angeflogen. Auf der Moskau-Strecke hat Aeroflot die Flugzeiten vorverlegt. Start am Flughafen Scheremetjewo ist montags und freitags um 12:45 Uhr Ortszeit, die Landung in Dresden um 13:25 Uhr. Der Rückflug startet um 14:15 Uhr und erreicht die russische Metropole um 18:50 Uhr Ortszeit. Jet Air legt jeweils einen kurzen Zwischenstopp im schlesischen Zielona Góra (Grünberg) ein.

In Wien, Zürich und Moskau gibt es mit Austrian, Swiss und Aeroflot zahlreiche Weiterflugmöglichkeiten in alle Welt. Aeroflot hat neue Anschlüsse im Programm, zum Beispiel nach St. Petersburg, Samara, Wladiwostok, Kaliningrad (ehemals Königsberg), Wolgograd und Omsk. Die Umsteiger profitieren vom neuen Aeroflot-Terminal, das bis Jahresende in Betrieb gehen wird.

Air Berlin fliegt mit Umstieg in Palma de Mallorca weiter nach Alicante! , Almeria, Asturias/Oviedo, Barcelona, Bilbao, Ciudad Real, Jerez de la Frontera, Madrid, Malaga, Murcia, Santiago de Compostela, Sevilla, Valencia (Spanien/Festland), Lissabon und Porto (Portugal).

Beliebte Ferienregionen:
Neu sind donnerstags Direktflüge nach Larnaca (Zypern) mit einer Boeing 737-800 der Eurocypria. Auch Air Berlin bietet dieses Ziel neu an (via Drehkreuz Nürnberg). Top-Ziel ist Antalya mit 6 Starts pro Woche von Sky Airlines und Sun Express – zwei Abflüge mehr als im vergangenen Winter. Mittwochs setzt Sun Express auf dieser Strecke eine Boeing 757-200 mit 219 Plätzen ein. Air Berlin fliegt direkt nach Palma de Mallorca (4 Starts), Hurghada, Las Palmas, Teneriffa (je 2), Madeira, Fuerteventura und Lanzarote (je 1).

Über das Mallorca-Drehkreuz fliegt Air Berlin auch nach Ibiza, Menorca (Spanien/Balearen) und Faro (Portugal/Algarve). In Nürnberg ermöglicht Air Berlin Weiterflüge nach Fuerteventura, Lanzarote, Las Palmas, Teneriffa (Spanien/Kanaren), Hurghada, Luxor, Marsa Alam, Scharm El-Scheich (Ägypten), Djerba, Monastir (Tunesien), Larnaca, Paphos (Zypern), Agadir (Marokko), Catania (Italien/Sizilien), Madeira (Portugal) un! d Ponta Delgada (Portugal/Azoren).

16 Fluggesellschaften starten und landen in Dresden
Die meisten Starts pro Woche bietet Lufthansa (108) an, gefolgt von Air Berlin (37), Cirrus Airlines (32) und Germanwings (30). Neu im Winter sind Aeroflot und Jet Air. Gemeinsame Flugnummern („Codesharing“) gibt es auf den Strecken nach Zürich (Cirrus und Swiss), Wien (Austrian und Lufthansa), Hamburg (Cirrus und Lufthansa) sowie Frankfurt (Lufthansa mit United Airlines und Scandinavian Airlines). (Flughafen Dresden)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: