28. Oktober 2009, Norwegen

Historische Gemälde in Amundsen-Villa entdeckt

Bei der Restaurierung der Villa des norwegischen Polarforschers Roald Amundsen (1872-1928) in Ny-Ålesund auf Svalbard (Spitzbergen) machten Konservatoren jetzt eine ungewöhnliche Entdeckung. Zusätzlich zu bereits bekannten Wandgemälden, die im sogenannten „Blauen Zimmer“ Details des Wettlaufs des berühmten Norwegers zum Nordpol zeigen, kam nun ein „Rotes Zimmer“ ans Tageslicht: Hinter einer Wandverkleidung stießen die Forscher auf Gemälde mit Motiven aus der Welt der norwegischen Folklore und des Fisch- und Walfangs. Die Werke stammen vermutlich aus den 1930er Jahren, als die Amundsen-Villa – der Expeditionsreisende hielt sich dort mehrfach 1925 und 1926 auf – unter dem Namen „Nordpol Bar“ Teil eines Hotelbetriebs war. Die Restaurierung der Amundsen-Villa soll im Mai 2011 vollendet sein, pünktlich zum hundertjährigen Jubiläum von Amundsens Reise zum Südpol. (Innovation Norway)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: