29. Oktober 2009, Air Berlin, Flughafen Hamburg

Air Berlin vergrößert Streckennetz am Flughafen Hamburg

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin erweitert ihr Angebot ab dem Flughafen Hamburg und bietet mit Beginn des Winterflugplans 2009/10 neue Ziele und mehr Frequenzen innerhalb Deutschlands und nach Österreich an. Gut gestartet ist Air Berlin auf der neuen Strecke zwischen Hamburg und Frankfurt, die seit Anfang der Woche besteht. Flüge zwischen der Hansestadt und der Bankenmetropole gibt es bis zu sechs Mal täglich von Montag bis Freitag. Am Wochenende werden beide Städte bis zu zwei Mal täglich miteinander verbunden.

Durch die Übernahme der Städtestrecken von TUIfly sind seit dem 25. Oktober 2009 weitere innerdeutsche und österreichische Ziele hinzugekommen, auf denen Air Berlin teilweise die Frequenzen erhöht hat. Von Hamburg geht es jetzt nach Köln/Bonn (bis zu fünf Mal täglich) und Memmingen (bis zu zwei Mal täglich). In Österreich bedient die Airline zum Winterflugplan 2009/10 erstmalig die Städte Innsbruck (zwei Mal pro Woche), Klagenfurt (täglich) und Salzburg (bis zu zwei Mal täglich).

Zum Sommer 2010 wird das Streckennetz um Nonstop-Flüge nach Neapel (zwei Mal pro Woche), Olbia (zwei Mal pro Woche) und Venedig (vier Mal pro Woche) erweitert. In die Schweiz erhöht Air Berlin ab Ende März 2010 die Frequenzen und fliegt an drei Tagen in der Woche (Montag, Donnerstag, Freitag) vier anstatt wie bisher drei Mal nach Zürich. Geplant ist darüber hinaus, die italienische Hafenstadt Bari und Pristina, die Hauptstadt des Kosovo, im nächsten Sommer nonstop anzufliegen.

Christoph Debus, Mitglied des Vorstandes der Air Berlin PLC: „Durch die Aufnahme der neuen Verbindungen und die Erhöhung der Frequenzen komplettieren wir unser Angebot ab Hamburg, vor allem im Hinblick auf die Geschäftsreisenden. Die Buchungen insbesondere auf der Strecke Hamburg-Frankfurt zeigen, dass wir mit der Verdichtung unseres innerdeutschen aber auch unseres europäischen Streckennetzes auf einem guten Weg sind, unsere Position in Hamburg weiter zu stärken.“

Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport: „Die bedeutende Route zwischen Hamburg und Frankfurt bietet großes Wachstumspotenzial sowohl bei Geschäfts- als auch bei Privatreisenden. Mit Norddeutschland und dem Rhein-Main-Gebiet sind zwei wirtschaftlich wichtige deutsche Metropolregionen miteinander verbunden, da ist genügend Platz für zwei Fluggesellschaften. Hamburg und der norddeutsche Luftverkehrsmarkt sind so attraktiv, dass die Airlines hier bevorzugt wachsen. Wir freuen uns, dass Hamburg bei der Netzplanung von Air Berlin eine besondere Rolle spielt.“

Insgesamt sind mit Air Berlin während des Winterflugplans mehr als 80 Ziele ab Hamburg erreichbar, davon 26 nonstop. Das Unternehmen beschäftigt am Hamburg Airport rund 300 Mitarbeiter und hat dort 11 Flugzeuge stationiert.

Einen one-way-Flug gibt es bereits ab 29 Euro inklusive Steuern, Gebühren und Meilen. Skigepäck befördert Air Berlin während des Winterflugplans kostenlos (Zielflughäfen der Skigebiete ab Hamburg Airport: Innsbruck, Klagenfurt, Memmingen, München, Salzburg, Stuttgart, Zürich). Gebucht werden kann im Internet (airberlin.com), rund um die Uhr im Service-Center der Gesellschaft (Tel.: 01805-737 800) und im Reisebüro. (Hamburg Airport)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: