15. November 2009, Berlin

Berliner Klasse übernimmt Pflege von Katzenhai-Eiern

Die Entscheidung ist gefallen: Das Sea Life in Berlin hat eine Klasse ausgewählt, die die Betreuung der Katzenhai-Eier übernehmen wird. Insgesamt sind in den vergangenen Wochen 75 Bewerbungen von Schulklassen aus ganz Berlin eingegangen. Selten hat das Sea Life-Team über so viel Kreativität gestaunt.

Im Rahmen des Projekts „Hai-Eier im Klassenzimmer“ wurde eine Schule gesucht, die Eier der Klein- und Großgefleckten Katzenhaie etwa sechs bis acht Wochen lang hegt und pflegt. „Wir haben uns sehr über die zahlreichen Bewerbungen gefreut“, so Martin Hansel, Chefaquarist des Sea Life Berlin. „Die Auswahl ist uns auch in diesem Jahr wieder sehr schwer gefallen, denn die Schulklassen hatten viele schöne und kreative Ideen.“ Über die Aufzucht der Katzenhaibabys freuen sich die Schüler der Freien Evangelischen Schule in Berlin-Prenzlauer Berg. Die Klasse 5c überzeugte durch eine einfallsreiche und phantasievolle Bewerbung: Passend zum Projekt hatten alle Kinder ein Aquarium gebastelt und damit ihre Kenntnisse über Fischhaltung schon bestens unter Beweis gestellt.

Heute erhielten die Schülerinnen und Schüler mehrere Katzenhai-Eier zur Pflege. Die Betreuung der Eier erfordert sehr viel Engagement und Motivation. Auch am Wochenende darf die tägliche Fürsorgepflicht nicht vernachlässigt werden.

Der Klasse steht das erfahrene Biologen-Team des Sea Life Aquariums zur Seite. Eine ausführliche Einführung der Aquaristen bereitet die Schüler auf das Projekt vor, das bis zu den Weihnachtsferien andauern wird. In dieser Zeit übernimmt die Klasse die Verantwortung für den ungeschlüpften Nachwuchs, dazu gehören zum Beispiel die tägliche Kontrolle der Wassertemperatur und Prüfung der Sauberkeit des Wassers. Sobald ein Hai-Baby geschlüpft ist, müssen die Kinder sofort im Sea Life anrufen, damit das Baby umgehend in die Quarantäne-Station gebracht werden kann um es dort optimal zu versorgen. Natürlich erhalten alle stolzen Hai-Geburtshelfer so genannte „Hai-Pässe“ mit denen sie bis Mitte 2010 freien Eintritt in das Sea Life Berlin haben, um „ihre“ Hai-Babys bei der Entwicklung zu beobachten.

Ziel der Hai-Wochen ist es, die Schulkinder für die Bewohner unserer heimischen Meere zu begeistern und sie gegenüber den Gefahren, die diesen Tieren drohen, zu sensibilisieren. Mit viel Spaß sollen sie lernen, was es heißt, Verantwortung zu tragen. (AquaDome & Sea Life Berlin)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: