15. November 2009, Cottbus, Lifestyle

Mythos Romy Schneider jetzt in Cottbus ergründen

Auf ein großes Besucherinteresse stößt die Ausstellung mit Fotografien von Romy Schneider im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus. Noch bis zum 17. Januar können 125 Bilder der großartigen Schauspielerin unter dem Titel „Die Erinnerung ist oft das Schönste“ bewundert werden. 40 Aufnahmen werden in dieser Fotoschau, die zuvor in Rüsselsheim und in Hamburg gezeigt wurde, erstmals ausgestellt.

Die meisten Besucher nehmen sich für die Schau in der Nähe des Cottbuser Stadtzentrums viel Zeit. Schließlich existieren zwar von kaum einem anderen Star so viele verschiedene und so widersprüchliche Bilder. Doch von Romy Scheider geht weiterhin eine große Faszination aus. Sie blieb oft rätselhaft.

Die Aufnahmen stammen von den neun international renommierten Fotografen Werner Bokelberg, Peter Brüchmann, Roger Fritz, F.C. Gundlach, Helga Kneidl, Robert Lebeck, Herbert List, Will McBride und Max Scheler. Sie trafen die Schauspielerin wie Herbert List nur ein einziges Mal oder begleiteten sie wie Robert Lebeck das ganze Leben. Romy ist zwischen 1950 und 1981 als junges Mädchen, in ihren Filmrollen, an der Seite von Alain Delon, in inniger Umarmung mit ihren Kindern, scheinbar unbeobachtet im Alltag oder in Posen und Verkleidungen, fröhlich oder nachdenklich, verführerisch schön oder verletzlich zu sehen. Viele Aufnahmen lassen den Mythos Romy Schneider lebendig werden und machen gleichzeitig auf die Vergänglichkeit des Daseins aufmerksam.

Zur besonderen Stimmung tragen die verschiedenen Kopfbedeckungen vom kecken Strohhut bis zum berühmten Sissi-Schleider bei, die die vorwiegend in schwarz-weiß gehaltenen Fotos schmücken.

Die Ausstellung im Kunstmuseum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis 20 Uhr geöffnet. Zur Ausstellung ist ein Buch von Beate Kemfert, ist im Verlag Hatje Cantz erschienen. Es gibt regelmäßige Führungen durch die Ausstellung.

Weitere Informationen unter www.museum-dkw.de und www.reiseland-brandenburg.de. (brandenburg tourismus)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: