17. November 2009, Florida Keys

Florida Keys Overseas Highway ist „All American Road“

Im vergangenen Monat verlieh die US Federal Highway Administration dem Florida Keys Overseas Highway den Titel „All American Road“. Die Straße, die nördlich von Key Largo beginnt und bis nach Key West reicht, zählt damit offiziell zu den touristisch attraktivsten Strecken der USA. Sie ist die bislang einzige „All American Road“ in Florida.

Die Auszeichnung „All American Road“ gilt als die höchste innerhalb des „National Scenic Byways“ Programms. Bislang dürfen sich nur 30 weitere Straßen in den USA mit diesem angesehenen Titel schmücken. Ziel des Programms ist es, jene Strecken hervorzuheben, die historisch oder kulturell bedeutend oder landschaftlich besonders reizvoll sind.

Der Overseas Highway wurde 1938 fertig gestellt. Die Straße folgt der im Jahre 1912 vom Öl-Millionär Henry Flagler erbauten Eisenbahnlinie von Miami nach Key West. 1935, nachdem ein Hurrikan die Bahnstrecke zerstörte, wurde sie durch den Overseas Highway ersetzt.

Der zirka 182 Kilometer lange Overseas Highway führt auf seinem Weg von Key Largo nach Key West über insgesamt 42 Brücken. Die bekannteste davon ist die „Seven Mile Bridge“ bei Marathon. Auf etwa 11 Kilometern (6,79 Meilen) Länge überquert sie das offene Wasser und bei ihrer Einweihung im Jahre 1982 galt sie als das achte Weltwunder. 1982 wurden insgesamt 37 historische Brücken durch modernere, breitere Konstruktionen ersetzt. Die historischen Überreste liegen heute neben dem Highway und dienen als Piere für Angler. (Florida Keys)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: