20. November 2009, Slowenien

Slowenien zum verantwortungsbewussten Tourismus-Ziel gewählt

In einer aktuell im amerikanischen National Geographic „Traveler“-Magazin veröffentlichen Umfrage zum Verantwortungsbewusstsein von 133 touristischen Destinationen weltweit erreichte Slowenien mit 78 Punkten den fünften Platz. Die Jury aus 437 Experten für nachhaltigen Tourismus, Umwelt- und Kulturmanagement, Reise-Journalisten, Photographen, Geographen und Architekten lobte Sloweniens kluge Balance zwischen dem Wirtschaftszweig Tourismus auf der einen Seite und dem erfolgreichen Erhalt seines kulturellen und historischen Erbes andererseits. Die Hauptstadt Ljubljana sei „bunt, lebhaft und architektonisch reizvoll“ und mute an wie das „Prag vor zehn Jahren“. Darüber hinaus zählten die slowenischen Alpen und das Weinland zu den „nachhaltigsten und authentischsten Orten in ganz Europa“.

Die anonym veröffentlichten Kommentare der Jury schwärmen zudem von der „außerordentlichen Gastfreundschaft“, der „effizienten Restauration von Wäldern, Flüssen und Seen“, der „Moral und Lebensfreude der Menschen“ und dem „greifbaren Gespür für lokale Identität“. Erwähnenswert fanden die Experten auch die ausgedehnten Karsthöhlensysteme des Landes, darunter die zum UNESCO-Welterbe zählenden Grotten von Skocjan.

In der Gesamtwertung liegt Slowenien gleichauf mit dem US-Bundesstaat Vermont, dem Kakadu Nationalpark in Australien sowie dem mittelalterlichen Granada und der Alhambra in Spanien. Platz 1 belegte die norwegische Fjordregion mit 85 Punkten, gefolgt von den Kootenay und Yoho Nationalparks in British Columbia (81), der Gaspé-Halbinsel in Quebec (80), der Südinsel Neuseelands (80) sowie dem historischen Kyoto (79).

Unter dem Motto „Slovenia Green“ hat das Slowenische Fremdenverkehrsamt den Umwelt- und Naturschutz zur Kernaufgabe erklärt. So beteiligt sich die Übernachtungsindustrie etwa am europäischen Projekt „EU-Blume“ für umweltfreundliche Unterkünfte: Das Öko-Label steht für geringere Luft- und Umweltverschmutzung, eine sparsamere Nutzung von Energie und natürlichen Ressourcen und die Verwendung ökologisch hergestellter Lebensmittel. Zudem bietet Slowenien seinen Besuchern in über 1.300 Naturschutzgebieten, 44 Landschafts- und drei Regionalparks sowie dem berühmten Triglav Nationalpark eine erstaunliche Artenvielfalt. Als besondere Naturhighlights gelten die Salinen von Sečovlje an der slowenischen Mittelmeerküste, der geheimnisvolle Sickersee von Cerknica sowie die berühmte „Alpenperle“ Bled. (Slowenisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: