22. November 2009, Galicien

Galicien als Mittelpunkt der Welt beim „Xacobeo 2010″

Tausende von Pilgern werden sich im kommenden Jahr wieder auf den Weg nach Santiago de Compostela machen, um das Grab des Heiligen Jakobus zu besuchen. Das Jahr 2010 ist ein sogenanntes „Heiliges Jahr“: der Jakobstag am 25. Juli fällt auf einen Sonntag. Nach dem kanonischen Recht wird im Heiligen Jahr vollkommener Ablass gewährt. Santiago de Compostela genießt dieses Privileg, das von Papst Calixtus II. (1118-1124) ausgesprochen wurde, seit 1122. Will man den Jubiläumsablass erhalten, gilt es, verschiedene Bedingungen zu erfüllen. Man muss u.a. die Kathedrale von Santiago aufgesucht haben, wo sich das Grab von Jakobus dem Älteren befindet; zumindest das Glaubensbekenntnis und das Vater Unser gebetet, einer Messe beigewohnt und die Buß- und Kommunionssakramente erhalten haben.

In der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar eröffnet der Erzbischof von Santiago feierlich das Compostelianische Heilige Jahr, indem er die Puerta Santa, die Heilige Pforte, der Kathedrale öffnet. Die Autonome Regierung von Galicien hat für das Heilige Jahr 2010 ein kulturelles Rahmenprogramm ausgearbeitet, das sich über die gesamte Region erstreckt. Zu den Höhepunkten gehört das Konzert des Dire Straits-Gitarristen Mark Knopfler, das Festival für Elektronische Musik „Sónar“ oder der erste galicische MTV, der in der ganzen Welt ausgestrahlt wird.

Eine besondere Rolle wird auch die Klassische Musik spielen. Hochkarätige Künstler wie der chinesische Pianist Lang Lang, die Violonistin Anne-Sophie Mutter oder Konzerte unter der Leitung des Dirigenten Zubin Metha werden anlässlich des Xacobeo 2010 zu hören sein.

Highlights der darstellenden Kunst sind Auftritte von Mayumana, des Cirque du Soleil und der Merce Cunnigham Dance Company. International bekannte Fotografen wie Candida Hoffer, Pierre Gonnord und Cristina Garcia Rodero, die erste spanische Magnum-Fotografin, präsentieren für das Xacobeo 2010 eigens konzipierte Ausstellungen.

Insgesamt stehen mehr als 700 Events und 100 Konzerte auf dem Programm, das neben den erwähnten internationalen Highlights hauptsächlich auf galicische Künstler und Werke setzt. Der galicische Minister für Kultur und Tourismus, Roberto Varela, hofft, dass Galicien während des „Xacobeo 2010„ zum Mittelpunkt der Welt wird.(Tourspain)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: