23. November 2009, Thailand

Altersheim für Elefanten eröffnet in Lampang

In Lampang in Nordthailand wird Ende November offiziell das erste Pflegeheim für Elefanten eröffnet. Hier sollen zukünftig alte und körperlich eingeschränkte Dickhäuter ein Zuhause finden. Das Pang-La Nursery Home wird von der Forest Industry Organisation (FIO) zu Ehren seiner Majestät König Bhumibol und ihrer Majestät Königin Sirikit verwaltet.

Das Elefantenheim beschäftigt ein Team von Tierärzten und Mahouts. Es umfasst eine Fläche von rund 1,6 Quadratkilometern, und auf dem Grundstück verläuft ein kleiner Fluss, in dem die Tiere baden können. Die Betreiber bauen sogar einen Teil des Futters für die grauen Dickhäuter selber an, darunter Bananenstauden und Ananaspflanzen sowie eine große Auswahl an Heilkräutern.

Im Moment bietet die Pang-La Nursery 30 Tieren ein Zuhause, darunter die 53-jährige Elefantendame Pang Bua-Kam, die auf einem Auge erblindet ist und zuvor in Bangkok auf der Straße gelebt hat. Insgesamt können in dem Elefantenheim 200 Tiere eine neue Bleibe finden.

Heute leben in Thailand rund 2.000 zahme asiatische Elefanten und nur noch etwa 2.000 wilde Elefanten. Dagegen durchstreiften noch im 19. Jahrhundert 100.000 der friedlichen Dickhäuter die Wälder Asiens. Später wurden die Elefanten für Holzarbeiten gezähmt. Da sie heute nur noch selten als „Waldarbeiter“ eingesetzt werden, besteht die größte Herausforderung darin, eine passende Arbeit für die intelligenten Tiere zu finden, damit ihre Besitzer sie weiterhin unterhalten können. Momentan arbeitet die FIO daran, eine DNA-Datenbank aller zahmen Tiere anzulegen, die in den nächsten vier Jahren abgeschlossen werden soll. Die Datenbank soll eine Identifizierung der Tiere erleichtern, um das Problem der Elefantenwilderei effektiver angehen zu können. Oft werden junge wilde Elefanten gefangen und als zahme Tiere ausgegeben. (Thailändisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: , ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: