1. Dezember 2009, München

Neue Sicherheitsinnovation für „Lawinenairbags“

ABS Wireless Activation – Mit der Fernauslösung per Funk wird gemeinschaftliches Skitourengehen und Freeriden jetzt noch sicherer. Gruppenmitglieder einer Fahrergemeinschaft können ihre ABS Lawinenairbags ab Mitte Dezember nicht wie gewohnt nur bei sich, sondern auch untereinander auslösen.

Klassische Lawinenausrüstungen wie das LVS stehen automatisch auf Stand-by, während Lawinen-Notfall-Ausrüstungen neueren Datums, wie auch der ABS Lawinenairbag, aktiv ausgelöst werden müssen. Die langjährige Praxiserfahrung von ABS zeigt, dass dies im Notfall nicht allen gelingt. Meistens ist dafür menschliches Versagen die Ursache – sei es durch den Schock oder ein bewusstes Nichtauslösen aufgrund einer falschen Einschätzung der Gefahrensituation. Ganz nach dem Prinzip „Vier Augen sehen mehr als zwei“ bietet die von ABS neu entwickelte Fernauslösung per Funk bei drohender Lawinengefahr nun zusätzlich die Möglichkeit, dass Gruppenmitglieder untereinander ihre Lawinenairbags auslösen können. Eine Funktion, die im Notfall die Auslösesicherheit innerhalb einer Gruppe deutlich erhöht. Eine Innovation, die wegen Umsicht und Weitblick bereits mit dem ISPO Outdoor Award ausgezeichnet wurde.

„Ich kenne keinen aktiven Profi, der die Wirksamkeit des ABS Lawinenairbags in Frage stellt. Ich weiß aber von einigen, die dem ABS Lawinenairbag ihr Überleben in einer Lawine verdanken. Die neu entwickelte Fernauslösung ist eine weitere sinnvolle Absicherung beim Freeriden“, weiß Michael Grassl, Präsident des Verbandes der deutschen Berg- und Skiführer.

So funktioniert ABS Wireless Activation
Das neue Auslösesystem kann individuell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Gruppe auf einfache Weise programmiert werden. Dabei stehen drei unterschiedliche Modi zur Verfügung.
– Gleichberechtigte Auslösegemeinschaft: Jeder kann jeden auslösen.
– Definierte Auslöser: Bestimmte Personen, z.B. Bergführer, können die Fernauslösung starten.
– Einzelauslösung: Nur eine bestimmte Person kann ausgelöst werden, wie etwa bei einer Einzelhangbefahrung.
In jedem der Fälle kann der eigene Airbag jederzeit selbst ausgelöst werden.

„Die innovative Wireless Activation ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung einer effizienten Lawinen-Notfallausrüstung und kann als besondere Art der Kameradenhilfe angesehen werden“, so Michael Larcher, Bergführer und Bergsportchef im Österreichischen Alpenverein. „Die schnellere Reaktion eines Bergkollegen, der das Fremdauslösen des Airbags eines Mitglieds der Gruppe bewirkt, kann im Ernstfall den lebensrettenden Vorsprung bedeuten“, ist Larcher überzeugt.

Multiplikation von Sicherheit
Die gesamte Technologie ist kompakt im Auslösegriff integriert. Störungen durch Funk von LVS-Geräten, Handy oder durch andere Auslösegemeinschaften sind ausgeschlossen. Die Funkreichweite der ABS Wireless Activation beträgt ca. 300m. Zusätzlich wirkt jeder Auslösegriff wie eine Relais-Station, sodass die Reichweite automatisch vervielfacht wird und Geländeschatten umgangen werden können.
Die ABS Lawinenairbags mit Wireless Activation sind ab Mitte Dezember im Handel erhältlich. Alle bisherigen Doppelairbagsysteme können problemlos mit dem Fernauslösegriff nachgerüstet werden.

Weitere Innovation aus dem Hause ABS – die Carbonpatrone
Die ABS Peter Aschauer Gmbh ist ständig um die Weiterentwicklung ihrer Produkte bemüht und bestätigt heuer einmal mehr ihre Vormachtstellung in Sachen effizienteste Lawinenausrüstung. Entscheiden sich Skitourengeher und Freerider für einen neuen Rucksack samt Carbonpatrone, haben sie beinah ein halbes Kilogramm weniger zu tragen. Im Vergleich zur bewährten ABS Stahlpatrone mit 515 g darf die neue Carbonpatrone mit nur 280 g als extremes Leichtgewicht bezeichnet werden. Dabei behält sie all die guten Eigenschaften wie haltbar, stoßfest und sicher. Auch die Carbonpatrone ist ab Mitte Dezember im Fachhandel erhältlich.

ABS, der Lawinenairbag – Stay on top to stay alive
Im Ernstfall möglichst an der Oberfläche einer Lawine zu bleiben, bietet die besten Überlebenschancen. Seit 25 Jahren entwickelt und optimiert die ABS Peter Aschauer GmbH aufgrund von Praxiserfahrung, Berichten von Lawinenopfern und in Zusammenarbeit mit Lawinenexperten permanent ihr ABS Airbagsystem für größtmögliche Sicherheit. Ein Zug am Auslösegriff reicht, um blitzschnell zwei Airbags mit 170l Volumen aufzublasen. Durch die massive Erweiterung des eigenen Volumens, erfährt der Körper einen Auftrieb, wird in eine flache Position gebracht, eine komplette Verschüttung im Regelfall vermieden und das Verletzungsrisiko reduziert. Freie Sicht und volle Bewegungsfreiheit bei zwei ausgelösten Airbags bieten doppelte Sicherheit. 98% haben mit ausgelöstem ABS Lawinenairbag überlebt, 90% davon völlig unverletzt. www.abs-airbag.com. (ABS Peter Aschauer GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: