7. Dezember 2009, Marriott

Umwelt-Zertifizierung in Marriott Hotels

Umweltbewusst zu handeln und nachhaltig zu wirtschaften ist nicht erst seit kurzem eines der Unternehmensziele von Marriott International. Der Hotelkonzern fordert schon lange im Rahmen der Firmenphilosophie „Spirit to Serve“ weltweit alle Hotels zu ökologischem Verhalten auf.

In Kontinental-Europa wird vor allem das Umweltmanagement-System ISO 14001 in immer mehr Hotels umgesetzt. Bereits mit diesem Standard zertifiziert sind in Deutschland das München Marriott Hotel, in Portugal das Vila Sol Algarve, A Renaissance Spa & Golf Resort sowie an Spaniens Costa Blanca bei Alicante das Denia Marriott La Sella Golf Resort & Spa. Von den fünf Häusern des Konzerns in der Schweiz besitzen bereits drei ein ISO 14001 Zertifikat: das Zürich Marriott Hotel, das Renaissance Zürich Hotel, und neu hinzugekommen ist das Courtyard Zürich Nord.

Als weitere Hotels werden in Deutschland das Berlin Marriott, das Courtyard Düsseldorf Seestern und das Courtyard Frankfurt Nordwestzentrum, in Frankreich das Paris Marriott Rive Gauche und in Dänemark das Kopenhagen Marriott folgen.

Mit einem nach ISO 14001 zertifizierten Umwelt-Managementsystem legen die Hotels ihre betriebliche Umweltpolitik schriftlich fest. Sie bestimmen, so weit möglich mit nachweisbaren Kennzahlen, ihre Umweltziele und verteilen klare Verantwortlichkeiten für umweltrelevante Aufgaben und Abläufe in ihren Häusern. Regelmäßig erfassen die Hotels systematisch ihre Umweltbelastungen sowie ihre positiven Umweltleistungen und verpflichten sich, diese laufend zu verbessern. Die geprüften Bereiche reichen vom Strom- sowie Wasser- und Abwasser-Verbrauch zum Beispiel durch den Einsatz von wassersparenden Duschköpfen, Perlatoren oder kleineren Wassertanks für die Toiletten bis zum korrekten Umgang mit Müll oder der im Hotel anfallenden Wäsche. Die Nutzung von Ökostrom wird ebenso positiv bewertet wie das Recycling so vieler Rohstoffe wie möglich.

Zahlreiche Zertifizierungen rund um den Globus belegen außerdem, dass Marriott auch beim Bau seiner Hotels auf Umweltstandards achtet. So erhielt das Gebäude des Frankfurt Marriott Hotel Ende Juli 2009 die Auszeichnung „Green Building“ der DEGI (Deutschen Gesellschaft für Immobilienfonds mbH). In den USA erfüllen außerdem viele Hotels den Standard Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) für ihren umweltfreundlichen Bau.

Umweltschutz in Zahlen
Eine Umfrage bei den Marriott Hotels in Kontinental-Europa hat ermittelt, dass heute bereits fast jedes Haus in diesem Gebiet seinen Müll trennt. Darüber hinaus nutzen über 40 Prozent aller Hotels zwischen Belgien und Georgien erneuerbare Energien und 75 Prozent setzen “Energy Star” Produkte – also energiesparende Computer, Notebooks und Workstations – in ihren Büros ein. Fast 70 Prozent der Häuser haben Systeme zur Nutzung von Abwärme installiert, annähernd 60 Prozent setzen Energie-effiziente Induktions-Herde in ihren Küchen ein. Bereits sieben Hotels haben das „EU Green Light“ Label für die Energieeinsparung bei Lichtquellen erhalten.

Spirit to Serve
Charity- oder Umwelt-Aktivitäten finden bei Marriott-International weltweit unter dem Motto „Spirit to Serve“ statt. Der Begriff S E R V E steht bei Marriott International für Shelter & Food (Gewähren von Obdach, Zuflucht & Nahrung), Environment (Umweltbewusstsein), Readiness for Hotel Careers (Bereitwilligkeit, auch junge benachteiligte Menschen in der Hotellerie zu fördern), Vitality for Children (schwerkranken und verwaisten Kindern Lebensfreude zu schenken) und Embracing Diversity and Disabilities (kulturelle Eigenheiten zu wahren und zu respektieren sowie behinderten Menschen das Leben zu erleichtern). (Marriott international)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: