9. Dezember 2009, Freizeitparks, Potsdam

Biosphäre Potsdam begrüßt größten Schmetterling der Welt

Der neue Stolz der Biosphäre, das Schmetterlingshaus, ist zur Zeit um eine große Attraktion reicher. Einige Vertreter der größten Schmetterlingsarten der Welt, der Atlasfalter, sind zur Zeit in der Biosphäre Potsdam zu bewundern. Zu sehen sind die Atlasfalter in allen drei Stadien ihres Lebens, Raupe, Puppe und entfalteter Schmetterling.

Die Weibchen der Atlasfalter haben eine Flügelspann­weite von 25 bis 30 Zentimetern und mit 400 cm² die größte Flügeloberfläche dieser Tiergruppe. Im braunen Mittelfeld aller vier Flügel liegt ein charakteristischer schwarz umrandeter dreieckiger Fleck. An den Rändern der Flügel sind Schlangenköpfe zu sehen, von denen vermutet wird, dass sie als Tarnung zur Abwehr von Fressfeinden dienen. Die blaugrünen Raupen erreichen eine Länge von bis zu 11,5 Zentimetern.

Nach der Paarung legt das Weibchen seine etwa 2,5 Millimeter großen Eier auf der Unterseite der Raupenfutterpflanze ab. Nach etwa zwei Wochen schlüpfen die Raupen. Sind diese voll entwickelt, fallen sie anschließend für etwa vier Wochen in Puppenruhe, bevor die neue Generation der Falter schlüpft. Die Verpuppung findet in einem pergamentartigen Kokon statt.

Der Atlasfalter lebt in tropischen und subtropischen Wäldern Südostasiens. (Biosphäre Potsdam)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: