15. Dezember 2009, ADAC

Das Handy als Ticket

AirPlus ist neuer Projektpartner bei Touch & Travel. Der führende internationale Anbieter von Lösungen für das Bezahlen und Auswerten von Geschäftsreisen beteiligt sich an der Entwicklung des innovativen eTicketsystems und ermöglicht die Verknüpfung von Touch & Travel mit den Abrechnungsprozessen von Geschäftsreisen in Unternehmen. Dadurch können auch Geschäftsreisende die derzeit in einem Pilotprojekt laufende Technologie nutzen und von den Vorteilen eines schnellen und einfachen Bezahlens von Bahntickets profitieren.

Touch & Travel ist eine für den Reisenden unkomplizierte Lösung. Der Kunde meldet sich vor Fahrtbeginn mit seinem Handy am Touchpoint (Kontaktpunkt für Tickets per Handy) an und am Ziel wieder ab. Im Anschluss wird der Fahrpreis automatisch berechnet. Ein Wechsel zu anderen öffentlichen Verkehrsmitteln ist problemlos möglich, ohne dass sich der Kunde zwischendurch abmelden muss. Für den Reisenden wird Bahnfahren somit noch einfacher, da die Suche nach Bargeld oder dem richtigen Tarif entfällt. Er erhält seine Fahrberechtigung im wahrsten Sinne des Wortes im Vorbeigehen.

Dank dem Know-how von AirPlus im Geschäftsreise-Management bringt die Lösung gerade Unternehmen entscheidende Vorteile. Für Firmen, die am bahn.corporate-Programm der Deutschen Bahn teilnehmen, können die Kosten für die Fahrt bei der Nutzung von Touch & Travel zentral über AirPlus abgerechnet werden. Klarer Vorteil: Das Travel Management in Unternehmen profitiert dank der vollelektronischen Abrechnung von einer hohen Ausgabentransparenz, alle Ge-schäftsreiseausgaben lassen sich eindeutig zuordnen und optimal in die firmenspezifischen Systeme integrieren. Damit werden Ausgaben für Bahntickets künftig noch vollständiger und mit geringerem Aufwand erfasst.

Touch & Travel basiert auf der sogenannten Near Field Communication-Technologie (NFC). Diese ermöglicht einen kontaktlosen Datenaustausch zwischen zwei Geräten auf kurze Distanz. Die Deutsche Bahn und die beteiligten Verkehrsunternehmen statten hierzu alle Bahnhöfe und Haltestellen mit Touchpoints aus. Einzige technische Voraussetzunge für Bahnreisende: Deren Handys müssen ebenfalls mit einem NFC-Chip bestückt sein. In Mobil-telefonen kommender Generationen sind diese integriert, ein Tastendruck reicht dann aus, um die Datenübertragung zu aktivieren. In der Pilotphase werden solche Geräte von der Bahn an die Testkunden verteilt.

Die Pilotphase läuft bereits seit dem vergangenen Jahr auf verschiedenen Strecken und in einigen Stadtgebieten. Jetzt baut die Deutsche Bahn gemeinsam mit Telekommunikations- und Verkehrsunternehmen das Pilot-gebiet großflächig aus. Für die Erweiterung des Pilotgebiets werden insgesamt 3.000 interessierte Nutzer gesucht. Davon sollen etwa 500 Geschäftsreisende testen, ob Touch & Travel auch für die Bedürfnisse von Firmenkunden geeignet ist. An der Teilnahme interessierte Firmenkunden, die das bahn.corporate-Programm nutzen, können sich für weitere Informationen an ihren Kundenbetreuer der Deutschen Bahn wenden.

Als Projektpartner neben der Bahn sind auch eingebunden: Vodafone, T-Mobile und seit August 2009 auch O2, die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die Verkehrsbetriebe Potsdam (ViP) sowie weitere kompetente und leistungsfähige Industriepartner. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.touchandtravel.de. (AirPlus International)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: