19. Dezember 2009, Südtirol

Feriengemeinde Moos wird 20. Mitglied der Alpine Pearls

Ein Tourismuskonzept findet immer mehr begeisterte Anhänger: Zum 1. Januar 2010 wird die Südtiroler Feriengemeinde Moos im Passeiertal neues und damit 20. Mitglied der Alpine Pearls, dem Verein, der für sanft mobilen Urlaub in den Alpen steht. Auch Moos im Meraner Land beweist, dass „Urlaub ohne Auto“ nicht nur aus umweltverträglichen Aspekten ratsam, sondern darüber hinaus auch überaus reizvoll ist und dem Gast eine neu Erlebnisdimension eröffnet.

Nach der Schranke herrscht Ruhe
Am Ende des malerischen Passeiertals, dem sogenannten Hinterpasseier, liegt die Feriengemeinde Moos mit ihrem verkehrsberuhigten Ortsteil Pfelders. Dank eines innovativen Mobilitätskonzeptes ist es für die Bevölkerung und Gäste möglich, den beschaulichen Ort im Naturpark Texelgruppe stressfrei und verkehrsberuhigt zu erleben.

Ab dem Ortseingang ist das Befahren der Straßen nur der einheimischen Bevölkerung und den Gästen der Beherbungsbetriebe von Pfelders gestattet. Eine Schranke am Ortseingang regelt die Verkehrsbeschränkung einfach und konsequent. Und nach der Schranke herrscht Ruhe: Der Dorfexpress, ein Zug auf Rädern, sowie zwei City-Shuttlebusse sorgen für erlebnisreiche und abgasarme Transfers von den Parkplätzen bis zu den Skilift-anlagen. Wer völlig stressfrei nach Moos anreisen möchte, für den gibt es ab München oder Stuttgart an ausgewählten Terminen einen Bus-Abhol-Service mit dem Meraner-Land-Express (Preis ab 65 Euro für Erwachsene H/R).

Sanft mobil durch den Winter…
… das ist das Motto des Winterfreizeitprogramms von Moos. Langlaufen auf einer zwölf Kilometer langen Loipe, Schneeschuhwandern im romantisch verschneiten Lazinsertal, Pferdeschlittenfahrten durch malerische Winterlandschaften, Schlittschuhlaufen am Natureisplatz, nächtliche Laternenwanderung mit Einkehr auf der Alm – jeder Tag birgt ein neues Winter-Natur-Erlebnis. Wen es auf die Piste zieht, dem empfiehlt Moos seinen neuen Gäuboden-Express, eine Kombibahn aus Sechser-Sessel und Achter-Kabine, die die Skifahrer in weniger als drei Minuten ins Skigebiet und zu weiteren Skiliften bringt.

… oder sanft mobil durch den Sommer
Ob gemütliche Pferdekutschenfahrt, abwechslungsreiche Mountainbike-Touren durch den Nationalpark Texelgruppe oder fantastische Wanderungen über blühende Almwiesen vor grandioser Bergkulisse– sanft mobil entdecken aktive Naturliebhaber auch im Sommer die traumhafte Landschaft des Hinterpasseier.

Natur erleben, Menschen begegnen
Gemeinsam mit den Bäuerinnen des Hinterpasseier organisiert die Südtiroler Feriengemeinde Moos in den Sommermonaten Wanderungen zu Bauernhöfen mit Besichtigung und Verkostung heimischer Produkte. Die Idee wurde von Gästen so begeistert angenommen, worauf Moos entschied, die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Tourismus, auch vor ökologischem, sozialverträglichem Hintergrund, weiter zu forcieren.

Murmi, der Wächter der Natur, bittet Kinder um Unterstützung
Ein Murmeltier sucht Helfer: Das Murmi, ein skizziertes Murmeltier, versinnbildlicht als „Wächter der Natur“ den Naturpark Texelgruppe und seine einzigartige, nahezu unberührte Natur und Landschaft. Er verkörpert eine starke Marke und ein Gütesiegel für naturnahen Tourismus. Auf Infotafeln und mit Flyern ruft er Kinder auf, ihm beim „Bewachen der Natur“ zu unterstützen und erklärt ihnen, wie sinnvoll ein sorgsamer, sensibler Umgang mit der Natur ist.

20 Perlen in sechs Alpenländern
Alpine Pearls ist das Qualitätssiegel für die Sanfte Mobilität im Alpenraum. 20 alpine Perlen aus sechs Alpenländern bieten Urlaubsfreuden ohne Auto bei voller Mobilitätsgarantie vor Ort. Auf www.alpine-pearls.com können sich Interessenten informieren. (Alpine Pearls)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: