3. Januar 2010, Lüneburger Heide

Vereinheitlichtes Beschwerdemanagement in der Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide GmbH, Dachorganisation für den Tourismus in der Lüneburger Heide lud die Mitarbeiter der Tourist Informationen nach Bispingen zur Fortbildung ein. Thema war das „Beschwerdemanagement“, als Referent konnte mit Prof. Karl Born von der Hochschule Wernigerode ein Hochkaräter in diesem Thema gewonnen werden. „Wir konnten gemeinsam das Ziel erreichen, die Beschwerden unserer Gäste in einen einheitlichen Abwicklungsstandard zu bringen“, freut sich Heide-Geschäftsführer Ulrich von dem Bruch über das gute Ergebnis der Fortbildung.

Gästebeschwerden werden nun nach 10 Tagen schon abschließend beantwortet und über eine statistische Erfassung kann man an den verbesserungswürdigen Punkten schnell arbeiten, sollten sie mehrfach auftreten. „Wir haben in den Tourist Informationen der Heide nicht wirklich viele Beschwerden“, sagt von dem Bruch, „aber zu unserer Kundenorientierung gehört eine verlässliche Abwicklung und ein einheitlicher Standard. Wir wollen uns weiterentwickeln.“

Die Tourist Informationen, die mindestes einen Mitarbeiter für das Beschwerdemanagement qualifiziert haben, sind: Amelinghausen, Buchholz i.d.N., Egestorf, Handeloh, Hanstedt, Jesteburg, Munster, Müden/Örtze, Neuenkirchen, Salzhausen, Soltau, Suderburg, Uelzen, Undeloh. (TourismusMarketing Niedersachsen GmbH (TMN))



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: