5. Januar 2010, Fjord Line

Passagierzuwachs bei Fjord Line 2009

Die norwegische Reederei Fjord Line konnte von Januar bis Oktober 2009 auf der Verbindung Hirtshals–Stavanger/Bergen einen Passagierzuwachs von acht Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres verzeichnen. Insgesamt fielen die Passagierzahlen im Fährverkehr zwischen Norwegen und dem Ausland im gleichen Zeitraum um sechs Prozent.

Mit 15 Prozent stieg auf der MS Bergensfjord, dem Schiff der Fjordnorwegenlinie, vor allem der Anteil norwegischer Reisender. Der Zuwachs ausländischer Passagiere betrug fünf Prozent.

Erfolg in Stavanger
„Fjord Line hat vor etwa einem Jahr die Streckenstruktur der MS Bergensfjord geändert, so dass sie jetzt zwischen dem dänischen Hirtshals, Risavika bei Stavanger und Bergen verkehrt. Auf Stavanger zu setzen war ein absoluter Erfolg“, so Ingvald Fardal, geschäftsführender Direktor bei Fjord Line. „Wir laufen die beiden größten Städte Fjordnorwegens an und konnten so unsere Passagiergrundlage erweitern. Wir haben allen Grund zu glauben, dass sich der Passagierzuwachs auch 2010 fortsetzen wird”, betont Fardal.

Neben Passagieren transportiert die MS Bergensfjord auch beträchtliche Gütermengen. „Der Frachtmarkt war durch die Finanzkrise sehr unter Druck geraten und das Volumen war im ersten Halbjahr 2009 niedriger als im gleichen Zeitraum 2008. Im Herbst hat sich der Markt jedoch deutlich erholt. Risavika war auch in dieser Hinsicht ein Erfolg. Wir verladen mehr Güter am Terminal in Risavika als in Bergen“, so Fardal.

Bereit für die Fahrt nach Kristiansand
In diesem Jahr nimmt Fjord Line im Sommerhalbjahr seinen Fahrplan zwischen Hirtshals und Kristiansand wieder auf, nachdem die Reederei 2009 vom Hafen Kristiansand ausgeschlossen war. „Wir haben große Erwartungen an diese Linie, die die Überfahrt zwischen Hirtshals und Kristiansand auf zwei Stunden und 15 Minuten verkürzt; das ist eine Stunde weniger, als die SuperSpeed-Schiffe des Wettbewerbers Color Line benötigen. Mit den aktuellen Buchungszahlen sind wir zufrieden, sagt Ingvald Fardal.“ Die Überfahrten auf der Linie Hirsthals-Kristiansand beginnen am 30 April.

Zuwachs bei Internetbuchungen
Fjord Line hat 2009 verstärkt auf Informationen und Ticketverkauf unter www.fjordline.no gesetzt. Die Anzahl der Internetbuchungen hat sich deshalb im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt und machte fast 50 Prozent des gesamten Ticketverkaufs aus.

Resultatverbesserung 2010 in Aussicht
Die gestiegenen Passagierzahlen zwischen Fjordnorwegen und Dänemark wirken sich positiv auf Fjord Lines Jahresergebnis 2009 aus. „Gleichzeitig hatten wir in diesem Jahr jedoch beträchtliche Kosten, weil wir nicht zwischen Kristiansand und Hirtshals fahren konnten. Wir hoffen und glauben, dass wir mit beiden Linien zusammen 2010 ein zufrieden stellendes wirtschaftliches Ergebnis erzielen werden“, so der geschäftsführender Direktor von Fjord Lines. (Fjord Line)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: