11. Januar 2010, Bayerischer Wald

Mittelalterliche Salzstraße „Goldener Steig“ feiert Jubiläum

Das Gold, das vor mehr als 1000 Jahren den Wohlstand des Bayerischen Waldes und Böhmerwaldes begründete, glänzt nicht, ist kein Edelmetall und hält auch dem Bisstest nicht stand. Und doch war es kostbar wie Gold: Salz, im Mittelalter ein begehrter Schatz, vor allem zur Konservierung von Lebensmitteln.
Aus den Abbaugebieten von Bad Reichenhall wurde das Alpensalz gen Osten bis nach Böhmen transportiert, bis Passau per Schiff, von da aus auf Saumpferden oder per Kraxe quer durch den südlichen Bayerischen Wald. Auch für die Menschen entlang der Handelsrouten bedeutete der Salztransport ein gutes Geschäft, schließlich mussten die Salzsäumer unterwegs versorgt werden. Viele Orte in der Region verdanken ihre Entstehung dem florierenden Handel, zum Schutz der Säumer vor räuberischen Übergriffen wurden sogar mehrere Burgen gebaut.

Im Jahr 2010 gedenken der Bayerische Wald und Böhmen dem 1000-jährigen Bestehen des „Goldenen Steigs“ – ein Millenium, das nicht nur für einen einzelnen Ort, sondern für eine ganze Region bedeutend ist und die nachbarschaftlichen Verbindungen unterstreicht. Die Geschichte des Salzhandels, der erst Anfang des 18. Jahrhunderts ein Ende fand, verbindet Menschen und Orte beiderseits der Grenze. Noch heute sind an vielen Stellen die Spuren der alten Handelsverbindung durch Hohlwege sichtbar, extra markierte Wanderwege verlaufen an den alten Trassen.

Die Nachbarländer Bayern und Böhmen feiern das Jubiläum mit einem Feuerwerk von Veranstaltungen, Ausstellungen, Vorträgen und Festspielen. An vielen Originalschauplätzen kann man die Geschichte der Salzsäumer auf ihren langen, beschwerlichen und gefährlichen Märschen durch die mystischen Wälder neu erfahren. Die feierlichen Auftaktveranstaltungen mit Festakten, Aktionen, Musik und Vorträgen finden am 17. und 18. April 2010 sowohl im tschechischen Prachatice und Ceské Zleby als auch in den Bayerwaldorten Haidmühle und Waldkirchen statt. Weitere Höhepunkte im Programm sind das historische Festspiel, das am letzten Maiwochenende sowie am 2., 4. und 5. Juni in Leopoldsreut aufgeführt wird, der achttägige Säumerzug, der vom 19. bis 26. Juni von Passau bis Prachatice in Tschechien führt, das Säumerlager mit Brückenfest und Theateraufführung am 21. Juni in Röhrnbach, das Bayerisch-Böhmische Säumerfest am 17. und 18. Juli in Grainet sowie das Säumerfest, das am ersten Augustwochenende in Grainet veranstaltet wird.
Aktuelle Informationen und eine Programmübersicht findet man im Internet unter www.goldenersteig.eu. (TV Ostbayern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: