12. Januar 2010, Ruhrgebiet

Eröffnung der Kulturhauptstadt Europas 2010: Signal für die Kultur

Kulturstaatsminister Bernd Neumann erklärte zur Eröffnung der Kulturhauptstadt Europas 2010 „Essen für das Ruhrgebiet“: „Der Erfolg eines herausragenden Ereignisses wie der Kulturhauptstadt Europas „Ruhr 2010″ ist nur durch das große Engagement und die Unterstützung vieler zu erreichen. Ich freue mich, dass der Bund den größten Beitrag zum Gesamtbudget der Kulturhauptstadt leisten konnte.

Mit der Förderung in Höhe von 18,8 Millionen Euro setzen wir auch in schwierigen Zeiten ein deutliches Signal für die Kultur und für Europa. Zusätzlich wird die wegweisende Initiative „Jedem Kind ein Instrument“ mit 10 Millionen Euro von der Kulturstiftung des Bundes unterstützt. Diese ermöglicht 230.000 Grundschulkindern aus der Region, ein Instrument zu erlernen. Herausragend ist auch das „Theater der Welt“, das sich in regelmäßigem Turnus in wechselnden Städten ansiedelt und das mit hervorragenden Inszenierungen nun in Essen und Mülheim zu Gast ist.“

Am Samstag eröffnet Kulturstaatsminister Bernd Neumann das vom Bund geförderte neue Ruhrmuseum auf der Zeche Zollverein: „Diese ehemals produktivste Zeche der Welt, seit 2002 Weltkulturerbe, ist ein kongenialer Ort für das Museum einer Region, die sich neu erfindet. Das Ruhrmuseum kann als Synonym für den Strukturwandel verstanden werden, den diese Region seit vielen Jahren aktiv betreibt, von der Industriegesellschaft hin zur Wissensgesellschaft, von Kohle und Stahl zu Universitäten, Design, Medien und Kunst.“

Das Programm der Kulturhauptstadt Europas 2010, das 53 Städte zu einer Kulturmetropole vereint, steht unter dem Motto: „Die Geschichte des Wandels von der Industrieregion zur Kulturmetropole Ruhr.“ Bei der Förderung der Kulturhauptstadt-Projekte mit gesamtstaatlicher Bedeutung aus dem Etat des Kulturstaatsministers wurden besonders die Aspekte kulturelle Bildung, Kreativwirtschaft und europäische Vernetzung berücksichtigt. Zu den geförderten Veranstaltungen gehören der !Sing-Day of Song (groß angelegtes Chorprojekt mit mehr als 2.500 Chören der Region und aus den europäischen Partnerstädten) und TWINS2010, ein Leitprojekt der Kulturhauptstadt Europas in Zusammenarbeit mit mehr als 100 europäischen Städten, das unterschiedliche länderverbindende Veranstaltungen organisiert: Kunst- und Musikfestivals, Design-Ausstellungen und Fotoprojekte.

Die offizielle Eröffnung der Kulturhauptstadt wurde aus dem Etat des Kulturstaatsministers mit 1,1 Millionen Euro unterstützt, die Teil der BKM-Gesamtförderung in Höhe von 18,8 Millionen Euro sind. Das Gesamtbudget der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 beläuft sich auf 62,2 Millionen. (Presse- und Informationsamt der Bundesregierung)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: