14. Januar 2010, ADAC

Autobahnausbau stagniert 2010

Während das deutsche Autobahnnetz letztes Jahr noch um fast 100 Kilometer länger wurde, stehen für 2010 keine größeren Autobahneröffnungen bevor. Laut ADAC bleiben damit eine ganze Reihe stauträchtiger Engpässe unbeseitigt. Immerhin können Autos seit Anfang Januar über die neue, 23 Kilometer lange Trasse der A4 bei Eisenach rollen. Der Abschnitt zwischen Eisenach-West und Sättelstädt ersetzt die nahe an der Stadt verlaufende alte Strecke, die nun abgebaut und renaturiert wird.

Vermutlich im Herbst 2010 wird auf der A7 (Ulm – Füssen) die zweite Fahrbahn der Talbrücke Enzenstetten bei Nesselwang für den Verkehr freigegeben. Bislang verläuft der Verkehr hier in beiden Richtungen einspurig, was in Spitzenzeiten immer wieder für Staus sorgt. Im Oktober 2010 wird die A98 in Baden-Württemberg zwischen Lörrach-Ost und dem Dreieck Hochrhein fertig gestellt. Auf einer Länge von knapp fünf Kilometern wird dann die zweite Fahrbahn eröffnet, bisher verläuft der Verkehr auch hier in beiden Richtungen noch einspurig.

Ungeachtet dessen fordert der ADAC, bestehende Engpässe im Fernstraßennetz konsequent zu beseitigen. Dabei muss sich der Ausbau strikt am tatsächlichen Bedarf orientieren. Laut Club sind – zusätzlich zu den bis 2015 voraussichtlich realisierten Strecken – rund 1 000 Kilometer Autobahn zu erweitern. Eine Übersicht zu allen Autobahneröffnungen in Deutschland und Europa können ADAC-Mitglieder unter www.adac.de/Verkehr/autobahnen abrufen. (ADAC)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: