14. Januar 2010, Freizeittipps, Hannover Region

Hannover ist Deutschlands Varieté-Hochburg des Winters

Mit rund 42 000 Besuchern im November und Dezember 2009 hat die GOP Entertainment Group die Stadt Hannover zu Deutschlands Varieté-Hochburg des Winters gemacht. Europas führendes Varietéunternehmen konnte bereits in den beiden Wintermonaten bei „Made in Germany“ im GOP Varieté-Theater Hannover rund 24.500 Besucher begrüßen. Das Wintervarieté „Bilder einer Ausstellung“, das gemeinsam mit dem Festival Kleines Fest veranstaltet wurde, erlebten mehr als 17.500 Gäste. Die Gesamtbesucherzahl der GOP Entertainment Group an allen fünf Standorten betrug in dieser Zeit über 120 000.

An Spitzentagen konnten bei den beiden Varietéproduktionen 1 600 Besucher gezählt werden. Am Erfolg beteiligt waren auch die rund 100 Mitarbeiter, auf die Direktor Dennis M. Meyer und GOP Entertainment Chef Werner Buss besonders stolz sind. „Die Auslastung im November und Dezember haben unsere Erwartungen übertroffen. Mit einem exzellenten Programm und fantastischen Künstlern konnten wir der viel zitierten Finanzkrise und der enormen Veranstaltungskonkurrenz in der Region Hannover trotzen“, freuten sich die beiden Varietéprofis. Ein leichter Anstieg wurde auch bei den Firmen-Weihnachtsfeiern verzeichnet.

Superlative an beiden Spielorten
Erstmals in der Geschichte des GOP Varieté-Theater Hannover erreichte das Haus an der Georgstrasse mit der 94 mal gespielten Produktion „Made in Germany“ von Kultregisseur Markus Pabst im Dezember die Rekordaus-lastung von 96 %. An zahlreichen Tagen restlos ausverkauft waren auch die Doppelshows beim Wintervarieté „Bilder einer Ausstellung“ in den Herrenhäuser Gärten. Insgesamt gingen in der Orangerie 42 Shows über die mit 30 Metern längste Bühne Hannovers. Die von Karl-Heinz Helmschrot inszenierte Produktion war die bisher aufwändigste in der Geschichte des Wintervarieté.

Laut Harald Böhlmann vom Mitveranstalter Kleines Fest erforderte keine vorherige Produktion derart viel Aufbauzeit und technischen Aufwand mit einem Maximum an Scheinwerfern. Auch eine 7-tägige Probenzeit hatte es vorher noch nie gegeben. Alle Kostüme waren eigens für die Show kreiert und geschneidert worden und die Musik, angelehnt an Mussorgskys Klavierzyklus, wurde eigens komponiert, arrangiert und live gespielt.

Bei den Medien wie beim Publikum sorgte das 6. Wintervarieté gleicher-maßen für Begeisterung und für „rekordverdächtigen Applaus“. Vier Fernsehteams berichteten – teilweise live – aus der Orangerie. „Ist das alles live?“ fragten erstaunte Besucher und Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, schwärmte: „Ich bin ganz sicher, in Deutschland gibt es zur Zeit nichts Vergleichbares“.

Ausblick auf le clown und RED – die nächste Wintersaison
Schon jetzt laufen die Planungen für die Wintersaison 2010/2011. Im GOP Varieté-Theater wird ab dem 02.11.2010 „le Clown“ auf dem Programm stehen. Erzählt wird die Geschichte eines liebenswert-skurrilen Clowns! Schräg, verrückt und einfach zum Verlieben wandelt der Ausnahme-Clown Andrey Jigalov durch seine ganz eigene Welt der Ungeschicklichkeiten, um am Ende doch sein Ziel zu erreichen. Sein Zusammentreffen mit großartigen Artisten macht diese Produktion zu einem wahrhaft einzigartigen liebenswert-poetischen und zugleich urkomischen und höchst berührenden Erlebnis. Als musikalische Nervensäge geißelt der mehrfach ausgezeichnete Schauspieler und Clown seinen kongenialen Partner Csaba und ruiniert verschroben konsequent, was ohne ihn zu Harmonie erblühen könnte. Bei der Produktion von GOP showconcept, führen Andrey Jigalov und Ulrich Thon Regie.

Lieferte in „Bilder einer Ausstellung“ mit Modest Mussorgkys weltbekannter Musik die Vorlage für ein bilderreiches, varietistisches Gesamtkunstwerk, so steht im kommenden Wintervarieté die Farbe „Rot“ mit ihren schönsten Facetten im Mittelpunkt. Rot, die Farbe der Liebe, steht nicht nur für Liebe, Leidenschaft und Eifersucht, sondern auch für Energie und Temperament – hervorragende Ingredienzien für RED. Die bildgewaltige moderne Varieté-Show wird Tanz, Akrobatik, Musik und Humor auf der Bühne vereinen. Im Wechsel von flirrender Spannung, Ruhe und atemberaubender Geschwindigkeit, wird RED die Zuschauer zu einem voller Lebensfreude sprühenden „Liebesabenteuer“ verführen. Überraschende Lichteffekte und die mal romantische, mal rockige Musik, arrangiert und interpretiert von einer Harfenistin, sollen das Publikum ab Mitte November 2010 beim 7. Wintervarieté gleichermaßen mitreißen.

Aufwändig inszeniert von Schauspieler, Regisseur und Autor Ulrich Thon, soll auch dieses opulente und eindrucksvolle Spektakel wieder die üblichen Dimensionen eines Varieté-Abends aufbrechen. Die Veranstalter, das GOP Varieté-Theater Hannover und das Festival „Kleines Fest“ stehen bereits mit herausragenden Künstlern und Artisten in Verhandlung. (GOP Varieté-Theater)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: