15. Januar 2010, Oman Air

Positive Bilanz von Oman Air zu Flugverbindungen ab Deutschland

100 Tage nach dem Erstflug von Frankfurt nach Muscat am 30. September 2009 und von München nach Muscat am 1. Oktober 2009 zieht Oman Air eine erste positive Bilanz. Die Verbindungen ab Deutschland verzeichnen eine erfolgreiche Entwicklung. „Wir hatten einen sehr guten Start. Die Buchungen liefen sogar noch schneller an als erwartet“, freut sich Nicky Samarasinghe, Direktor Deutschland Oman Air. Insgesamt steigerte die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman die Passagierzahlen im vergangenen Jahr um 17 Prozent von knapp 2 Millionen auf über 2,3 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr 2008 erzielte Oman Air Cargo im Jahr 2009 beeindruckende 67 Prozent Umsatzsteigerung.

Eine staatliche Investitionsspritze verlieh den langfristigen Expansionsplänen der arabischen Fluggesellschaft Flügel: Die Regierung des Sultanats Oman steigerte das Unternehmenskapital von knapp 90 Millionen auf 538 Millionen Euro im April 2009 mit dem Ziel, sowohl die Leistung als auch das Produkt des nationalen Carriers zu optimieren.

Im vergangenen Jahr führte Oman Air neben München und Frankfurt Verbindungen von Muscat nach Paris Charles de Gaulle, auf die Malediven und nach Colombo, Sri Lanka ein. Derzeit bedient Oman Air 32 internationale Strecken.

Auch im Bereich Cargo stehen die Zeichen auf Expansion: Vom Flotten- und Destinationsausbau profitierte der Luftfrachtbereich von Oman Air. Insgesamt 32 on-line und 41 off-line Märkte mit hohen Frequenzen bietet das Unternehmen. Besonders die neuen Verbindungen, die mit dem Airbus A330 operiert werden, eröffnen für Oman Air Cargo die Möglichkeit, Verbindungen über Muscat hinaus im Portfolio aufzunehmen und so ein Drehkreuz-Carrier mit internationalem Netzwerk zu werden. (Oman Air)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: