17. Januar 2010, Brandenburg

Portraits aus dem Kunstarchiv Beeskow

Porträts von Walter Ulbricht, Ernst Busch, Johannes R. Becher und Hanns Eisler gehören zur neuen Ausstellung „Helden auf Zeit“ auf der Burg Beeskow im Seenland Oder-Spree. Dafür wurden im benachbarten DDR-Kunstarchiv insgesamt 44 Gemälde und Kleinplastiken ausgesucht und für die Schau restauriert. In diesem öffentlich nicht zugänglichen Depot lagern rund 23 000 Bilder, Druckgrafiken, Zeichnungen, Aquarelle, Fotografien, Plastiken, Medaillen und andere Kunstwerke, die einst für die ostdeutschen Parteien, Massenorganisationen, Betriebe und Kulturhäuser entstanden waren. Regelmäßig widmen sich Sonderausstellungen einem speziellen Thema.

Diesmal stehen Porträts von Menschen im Mittelpunkt, die in einer bestimmten Zeitepoche zu Helden erklärt wurden. Die Arbeiten repräsentieren verschiedene Stilrichtungen, Generationen und Altersgruppen der DDR-Künstler aus vier Jahrzehnten. Darunter befinden sich Arbeiten von Fritz Cremer, Petra Flemming, Wieland Förster, Ulla Gottschalk-Walter, Waldemar Grzimek und Walter Womacka. Sie porträtierten nicht nur Politiker und Schriftsteller, sondern auch einfache Menschen aus Betrieben, aus der Nachbarschaft und dem Ausland. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr, ab April jeweils von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Zur Ausstellung erschien ein 200-seitiger Katalog. Infostelle/ Buchung: www.burg-beeskow.de. (TMB Tourismus-Marketing GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: