Winterspaß: tolle Familientage auf der Zugspitze

Da strahlen Sonne, Schnee und Kinder um die Wette: Ausflüge auf die Zugspitze und das Gebiet Garmisch-Classic machen jeden Familientag zu einem Ereignis. Schon die Auffahrt auf Deutschlands höchsten Berg ist ein Erlebnis – auch ohne Ski. Rodeln oder eine Schneeballschlacht machen auf fast 2962 Metern gleich nochmals mehr Spaß. Im Gebiet Garmisch-Classic verzaubert das Kinderland die Kleinen und unterstützt sie spielerisch bei ihren ersten Schritten im Schnee.

Zwergerl haben auf den Spuren von Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer, auf dem Hausberg ihren Spaß. Im Kinderland des Gebietes Garmisch-Classic sorgen zahlreiche, kunterbunte Skulpturen aus „Lummerland“ für Abwechslung und Spaß im Schnee. Die Kleinen lernen spielerisch die Balance zu halten, wenn sie durch die Figuren durchfahren. Hoch hinaus kommen die Ski-Zwerge mit dem Zauberteppich, der sie auf einem magischen Fließband den Berg hinauf bringt – ehe sie sich in ein neues „Lummerland“ Abenteuer stürzen. Sowohl im Kinderland, in der Nähe der Bergstation der Hausbergbahn, als auch auf einer speziell ausgewiesenen Rodelstrecke, finden sich zudem perfekte Bedingungen für sicheres und panoramareiches Kufenvergnügen.

Mit ihren Familienermäßigungen beweist die Bayerische Zugspitzbergbahn AG ein großes Herz für Kinder. So fahren Kinder unter sechs Jahren frei. Familien mit zwei Kindern können bereits für 90 Euro den ganzen Tag das Gebiet befahren und bei Großfamilien fahren alle Kinder ab dem vierten Kind kostenlos.

Auch die Zugspitze eignet sich mit ihren blauen Pisten ideal für Kinder, doch das hochwinterliche Bergerlebnis auf der Zugspitze können Familien auch ohne Ski genießen. Bei einer lustigen Schneeballschlacht oder leichten Wanderungen mit Schneeschuhen (buchbar bei www.vivalpin.com) ist eine atemberaubende Aussicht und alpine Atmosphäre garantiert.  Rasant wird es auf dem höchsten Rodelhügel Deutschlands. Zwischen den beiden Liftanlagen Schneefernerkopf und Gletschersee steht allen Kufenfans ein eigener, über 700 Meter langer Hang zur Verfügung. Wer keinen eigenen Schlitten dabei hat, kann sich einen „Zipfelbob“ im Skiverleih im Untergeschoss des Gletscherrestaurants SonnAlpin gegen geringes Entgelt ausleihen oder einen „Snowglider“ im ShopAlpin erwerben. Ist der „Zipfelbob“ mit einem Fangriemen ausgestattet, geht es bequem mit dem Schlepplift Schneefernerkopf zum rasanten Rodelvergnügen nach oben. Alle anderen Rodelfans können mit ihren Schlitten den Hang so oft sie wollen zu Fuß erklimmen. Zur kulinarischen Verschnaufpause locken vier verschiedene Restaurants auf der Zugspitze – von rustikaler Blockhütte bis zum Glas-Rondell.

Auch die Zugspitze lockt mit Familienermäßigungen und mit Freitickets für Kinder unter sechs Jahren. Selbst allein fahrende Elternteile kommen mit ihrem Nachwuchs in den Genuss einer ermäßigten Tageskarte. Das Ticket für ein Elternteil mit einem Kind gibt es schon für 48,50 Euro. (Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: