21. Januar 2010, Polen

Ausbau eines Bischofspalast

Bis Ende 2010 soll ein ehemaliger Bischofspalast in Gorzów Wielkopolski (Landsberg/Warthe) renoviert und zu einem Kulturzentrum ausgebaut werden. Das Gebäude entstand im späten 19. Jahrhundert als Villa für den Landsberger Fabrikanten und Philanthropen Max Bahr. Es zählt zu den Schmuckstücken der unweit der deutsch-polnischen Grenze gelegenen Woiwodschaftstadt.

Die Instandsetzungsarbeiten für rund 1,5 Mio. Euro laufen bereits seit vergangenem September und werden nach strikt ökologischen Richtlinien durchgeführt. Nach ihrem Abschluss gegen Jahresende soll das Gebäude als zentraler Veranstaltungsort für Konferenzen, Konzerte und Ausstellungen dienen. Neben einer Bibliothek sollen im Bischofspalast auch ein Museum sowie ein Café entstehen.

Der Bau diente nach 1945 dem Bischof der Diözese Gorzów bis zu deren Zusammenlegung mit Zielona Góra (Grünberg) als Amtssitz und befindet sich bis heute im Besitz der katholischen Kirche. Lange Jahre residierte hier Bischof Wilhelm Pluta. Der gebürtige Oberschlesier trat nach dem Zweiten Weltkrieg für die Versöhnung von Deutschen und Polen ein. Das Parlament der Woiwodschaft hat 2010 anlässlich des 100. Geburtstags des Geistlichen zum Wilhelm-Pluta- Jahr erklärt.  Infos: www.gorzow.pl (Polnisches Fremdenverkehrsamt)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen:





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: