25. Januar 2010, Deutsche Bahn

Siemens ist „Preferred Bidder“ für Bahn-Milliardenauftrag

Beim größten Investitionsauftrag für neue Fahrzeuge in der Geschichte der Deutschen Bahn ist eine Vorentscheidung gefallen. „Wir haben heute unsere Industriepartner über einen neuen Status im Ausschreibungsverfahren über bis zu 300 neue Züge für den Fernverkehr informiert“, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube in Berlin. „Siemens ist ,Preferred Bidder’ in diesem Ausschreibungsverfahren. Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten hat die Modernisierung unserer Fahrzeugflotte für uns höchste Priorität. Diesen Prozess treiben wir in den nächsten Monaten mit Nachdruck voran.“

Beim so genannten ICx-Ausschreibungsverfahren geht es um einen Auftrag in Höhe von mehreren Milliarden Euro für die Nachfolgegeneration der IC/EC- und ICE-1- und ICE-2-Flotte. Nach dieser Vorentscheidung konzentrieren sich jetzt die weiteren Detail-Verhandlungen über Design und technische Ausstattung der neuen ICx-Züge auf das Systemhaus Siemens.

DB-Technikvorstand Dr. Volker Kefer. „Bei den neuen Zügen wird die Qualität der Technik ein zentrales Thema sein. Das Festschreiben von Meilensteinen zur Qualitätssicherung ist für uns ein entscheidender Punkt in den Verhandlungen.“

Die neuen ICx-Züge sind die Plattform für die neue Fahrzeuggeneration im Fernverkehr der DB. Bis zum Sommer dieses Jahres soll die Bestellung dieser Züge erfolgen. (Deutsche Bahn)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: