29. Januar 2010, Serfaus-Fiss-Ladis

Serfaus-Fiss-Ladis hat ein Herz für Kinder

Nicht nur als Tourismusregion beweist Serfaus-Fiss-Ladis ein Herz für Kinder. Das Engagement trägt sich auch im caritativen Bereich fort. Der Gesamterlös der Berg-Gala in Fiss, die bereits zum achten Mal zum Start der Wintersaison stattfand, wird dieses Jahr der Organisation „Rettet das Kind-Tirol“ gespendet.

Unterstützung durch Tiroler Künstler und Prominente
„Bereits unsere vorangegangenen Berg-Galas im Panoramarestaurant BergDiamant in Fiss waren sehr erfolgreich und wir konnten jährlich eine nennenswerte Summe an unterschiedliche Organisationen wie die Lebenshilfe, das Rote Kreuz oder SOS Kinderdorf spenden,“ sagt der Geschäftsführer der Fisser Bergbahnen, Alois Geiger, sichtlich stolz. Einmal pro Jahr, zum Saisonstart, lädt die Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis zur Berg-Gala, bei der es neben geselligem Beisammensein bei einem ausgezeichneten Gala-Menü hauptsächlich um die gute Sache geht. 330 Gäste waren der Einladung dieses Jahr gefolgt. „Neben einer Tombola mit über 400 großartigen Preisen gab es bei unserer obligaten Versteigerung heuer ein Kunstwerk von Elmar Peintner sowie Ski und Helm von Benni Raich zu erstehen“, erzählt Alois Geiger. „Zudem unterstützen und unterhielten uns auch Künstler wie Ludwig Dornauer oder Gregor Bloéb mit Lesungen.“ Der Dank gelte aber auch den vielen Firmen und Privatpersonen, die die Berg-Gala der Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis durch Waren- und Sachspenden oder durch ihr persönliches Engagement so großartig unterstützt haben. „Ohne sie könnten wir den heurigen Gesamterlös des Abends in der Höhe von 45.000 Euro nicht an „Rettet das Kind-Tirol“ spenden“, ist Alois Geiger überzeugt.

Sieben verschiedene Projekte
„Das Spendenprojekt war sehr überlegt und professionell vorbereitet. Ich finde es großartig, dass die Verantwortlichen der Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis den Menschen mit einer festlichen Berg-Gala nicht nur Freude machen, sondern dass sie dabei auch an die denken, die unsere Hilfe im Land Tirol brauchen“, so Inge Partl, die Obfrau der unabhängigen Hilfsorganisation. „Seit 1967 hilft unsere Organisation, wenn Kinder in Not uns brauchen. 2009 konnten wir durch unsere schnelle und unbürokratische Hilfe 3200 Kindern auf unterschiedlichste Weise helfen. Uns ist sehr bewusst, dass wir nur helfen können, wenn uns geholfen wird. Deshalb kann ich Serfaus-Fiss-Ladis nur herzlich danken. Die Summe des Spendenprojekts ist überwältigend und wird in unseren aktuellen Projekten eingesetzt werden!“

Die Arbeit von „Rettet das Kind-Tirol“ gliedert sich in folgende Projekte:

* Soforthilfe: Familien, denen es am Notwendigsten fehlt, wird umgehend unter die Arme gegriffen. Diese Hilfe reicht von Lebensmittelgutscheinen bis zur möglichen Teilnahme der Kinder an Ferienlagern.

* Therapiebus: Dieser fährt mit Therapeuten der Innsbrucker Kinderklinik zu den kleinen Patienten in den entlegenen Gegenden Tirols.

* Schulstarthilfe: Der Schulbeginn bedeutet besonders für viele Alleinerzieher eine große finanzielle Belastung. „Rettet das Kind-Tirol“ hilft beim Kauf notwendiger Kleidung und Schulzeug.

* Lernhilfe: Lernschwache Kinder aus wirtschaftlich benachteiligten Familien werden durch gezielte Lernhilfen unterstützt.

* Weihnachtshilfe: „Rettet das Kind-Tirol“ erfüllt bedürftigen Kindern Weihnachtswünsche und schenkt ihnen Notwendiges.

* Patenschaften: Ab einem Betrag von 25 Euro monatlich für mindestens ein Jahr kann man einem Kind finanzielle Hilfe angedeihen lassen. Zwischen Patenkind und Paten kann dabei – wenn gewünscht – über das Büro ein Briefkontakt entstehen.

* Projekt „Leih-Oma und -Opa“: Seit 1997 vermittelt „Rettet das Kind-Tirol“ Leih-Omas und -Opas, um Kinderaugen beim Geschichtenerzählen oder Spielen mit der älteren Generation glänzen zu lassen. (Fisser Bergbahnen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: