30. Januar 2010, Bergisches-Land

Vieh- und Krammarkt in Waldbröl

Hühner, Messerschärfer und was man sonst so braucht – hier finden man (fast) alles! Schweine, Kühe, Pferde, Ochsen,… das war einmal. Der Vieh- und Krammarkt im bergischen Waldbröl ist aber immer noch der größte in ganz Westdeutschland. Hühner und anderes Federvieh gibt es weiterhin, aber auch alles andere, was man so im Hause benötigt.

Rund 250 Händler bringen alle zwei Wochen donnerstags ihre Waren nach Waldbröl. 20.000 bis 25.000 Menschen bevölkern die Innenstadt, schauen und kaufen. Und es ist so wie Anno dazumal im Jahre 1851, als der Waldbröler Viehmarkt gegründet wurde: Immer noch kommen die Menschen zum Viehmarkt, um sich Hühner, Küken oder anderes Kleinvieh zu besorgen. Nur Kühe, die werden in Waldbröl nicht mehr gehandelt. Aber wie vor 50 Jahren gibt es noch Schweine, hin und wieder auch Schafe und Ziegen. Und dazu all das, was fahrende Händler so zu bieten haben. Lassen Sie sich einfangen vom Waldbröler Markttreiben und machen Sie einen Bummel durch das bergische Städtchen. (Naturarena Bergisches Land)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: