3. Februar 2010, Serbien

Urbane Exkursion nach Belgrad und Novi Sad

Die serbischen Städte Belgrad und Novi Sad entdecken – dies ist im Jahr 2010 mit dem Exkursions-Angebot von Ex Oriente Lux Reisen (EOL) möglich. Der Studienreisen-Veranstalter mit Sitz in Berlin bietet unter anderem eine urbane Entdeckungsreise nach „Belgrad und Novi Sad“ an, die auch einen Abstecher zu den spätmittelalterlichen Klöstern im Naturpark Fruška Gora enthält. Neben den Jahrhunderte alten Sakralbauten stehen denn auch vor allem die aktuelle politische Entwicklung, aber ebenso die dynamische Kunst- und Kulturszene Belgrads sowie Begegnungen mit einheimischen Journalisten und Historikern auf dem Programm. Die Reise vom 13. bis 21. August 2010 ist bei EOL-Reisen ab 930 Euro pro Person buchbar. Weitere Informationen unter www.eol-reisen.de.

Die neuntägige Exkursion beginnt in der Hauptstadt des Balkan-Staates, wo die Reisenden unter anderem auf den Spuren der wechselnden Herrschaftsträger zwischen Orient und Okzident wandern: Römer, Byzantiner, Slawen, serbische Despoten und Osmanen werden den Reisenden in Zusammenhang mit der abwechslungsreichen Stadtgeschichte näher gebracht. Unabhängigkeit, Weltkriege, Blockfreiheit und der Jugoslawien-Krieg gehören ebenso zu den zeitgeschichtlichen Inhalten der Studienreise wie ein Ausflug in die jüdische Vergangenheit – und Gegenwart – Belgrads. Multiethnische Aspekte prägen den Besuch der 80 Kilometer nördlich von Belgrad gelegenen Universitätsstadt Novi Sad.

Im Grundpreis von 930 Euro pro Person enthalten sind die Bahnfahrt ab/an Mün-chen (bei eigener An- und Abreise bis/ab Belgrad reduziert sich der Preis auf 780 Euro), sechs Übernachtungen inklusive Halbpension im Doppelzimmer in den Mittelklassehotels „Rex“ in Belgrad und „Zenit“ in Novi Sad sowie sämtliche Vorbereitungsmaterialien und Eintrittsgelder während der Reise. Die Buchung eines Einzelzimmers ist gegen 100 Euro Aufpreis möglich. Vor Ort steht neben der Exkursionsleitung durch EOL-Reisen auch eine einheimische Reiseleitung zur Verfügung.

EOL-Reisen organisiert Exkursionen in osteuropäische Länder mit dem Ziel, die Transformationsstaaten in ihrer ganzen Vielfalt, jenseits der verbreiteten Klischees, zu präsentieren. Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten und geschichtlichen Entwicklungen werden daher kritische Aspekte des Wandels oder auch literarische Entdeckungen aufgezeigt. Ausgezeichnete Kontakte der EOL-Reisen-Mitarbeiter sorgen während der Reise vor Ort für Begegnungen mit engagierten Menschen aus Kultur- und Sozialprojekten, die Spannendes zu erzählen haben. (NTOS)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: