10. Februar 2010, Ostfriesland

Klostertage im Ihlower Klostergarten

Der Ihlower Klostergarten: Und mittendrin ein Apfelbäumchen. Acht Wege laufen durch den Ihlower Klostergarten darauf zu. Um die Graue Renette herum grünen, wachsen und blühen vier Themenbereiche. Der fast 200 Quadratmeter große Garten an der Klosterstätte Ihlow orientiert sich an historischen Vorbildern. Die Gestaltung des Heilpflanzenareals lehnt sich an Schriften Hildegard von Bingens an, die Auswahl des Küchengartens an die „Capitullare de Villis“ Karls des Großen. Weitere Bereiche sind der Marien- und der Hexengarten.

Zu den jährlichen Höhepunkten an der Klosterstätte zählen die Klostertage. Diese finden Mitte Juni statt. Hervorgegangen ist diese Veranstaltung aus einem Klostergartenfest. Die Klosterstätte Ihlow liegt in einem Wald acht Kilometer südlich von Aurich. Im Mittelalter erhob sich hier eine der bedeutendsten Ordensniederlassungen an der niederländisch-deutschen Küste. Im Zuge der Reformation wurde die Zisterzienserabtei Schola zerstört. Von 2005 bis 2009 ist die frühere Klosterkirche als Stahl-Holz-Nachbildung neu entstanden. An die Südseite der rund 45 Meter hohen Imagination schmiegt sich der heutige Ihlower Klostergarten.

Kontakt: Klosterstätte Ihlow, Alte Wieke 6, 26632 Ihlow, Tel 04929 / 89311, E-Mail: info@kloster-ihlow.de, www.kloster-ihlow.de. (TM Niedersachsen)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: