11. Februar 2010, Kühlungsborn

Wandern im „kleinsten Mittelgebirge Deutschlands“

Starke Zerklüftungen und Kuhlen gaben dem etwa 20 Kilometer langen und vier bis fünf Kilometer breiten Höhenzug bei Kühlungsborn den Namen Kühlung. Einheimische frohlocken auch mit der Bezeichnung „kleinstes Mittelgebirge Deutschlands“, denn der Höhenzug wird vor allem durch die Diedrichshäger Berge bestimmt, die bei 130 Metern ihren höchsten Punkt erreichen. Senken und Anhöhen machen das Gebiet zu einem beliebten Wandergebiet, das im vergangenen Jahr auch die beiden „Tatort“-Ermittler Axel Prahl und Jan Josef Liefers getestet haben. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit dieser naturräumlichen Besonderheit, die durch die Eiszeit entstanden ist, ist der Leuchtturm in Bastorf. Von hier aus genießen Gäste einen fantastischen Weitblick über die Kühlung bis zur Ostsee. Weiterhin sehenswert ist das Quellental bei Glashagen, das dem Mineralwasser Glashäger seinen Namen gab.

Zweimal in der Woche, mittwochs und freitags um 10.00 Uhr, werden von der Touristik-Service-Kühlungsborn GmbH Wanderungen in die Kühlung angeboten. Treffpunkt ist das Haus des Gastes in Kühlungsborn. Auf den etwa vierstündigen Wanderungen durch die Kühlung durch Wälder und vorbei an Findlingen, erfahren Gäste vieles über die Sagenwelt in dem Landstrich und genießen zahlreiche Aus- und Weitblicke.
Weitere Informationen: www.ostseeferien.de; www.kuehlungsborn.de (Tourismusverband Mecklenburg Vorpommern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: