13. Februar 2010, Mecklenburg-Vorpommern

Zu Besuch im Agrarmuseum Dorf Mecklenburg

Zu einem Schlachtefest lädt das Agrarmuseum Dorf Mecklenburg in der Nähe von Wismar am 13. Februar ab 10.00 Uhr ein. Gäste erhalten einen Einblick in die traditionelle Hausschlachtung, angefangen beim Abbrühen des Schweins bis hin zur Wurstherstellung. Außerdem sind ein Fischer mit Räucherofen sowie ein Imker mit verschiedenen Honigprodukten vor Ort.

Wer sich eingehender mit der Geschichte des ländlichen Raumes beschäftigen möchte, besucht die ständige Ausstellung im Agrarmuseum. Gezeigt wird alte Landtechnik, etwa ein Agrarflugzeug aus dem Jahr 1976, Traktoren, Dreschflegel oder der Mecklenburger Haken, eine Art Holzpflug. Zur Zeit wird die ständige Ausstellung des 1978 eröffneten Museums komplett erneuert.

Sie soll zukünftig unter anderem auch über Themen wie die Bodenreform oder die Rolle der Kirchen im Dorf informieren. Zu Pfingsten öffnet das Museum im Rahmen der landesweiten Aktion Kunst:Offen seine Türen. Übrigens: Einst stand in Dorf Mecklenburg eine slawische Burg, die dem ganzen Land den Namen gab: die Mikelenburg. Von deren Existenz zeugt heute noch ein Burgwall. Im Februar öffnet das Agrarmuseum dienstags bis samstags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Von März bis Oktober empfängt es seine Besucher täglich von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
Weitere Informationen: www.nordwestmecklenburg.de (Tourismusverband Mecklenburg Vorpommern)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: