15. Februar 2010, Bora Bora

Bora Bora verführt zu romantischer Zweisamkeit

Nicht nur an Valentinstag, sondern ganzjährig lassen Tahiti und ihre Inseln die Herzen höher schlagen: ob frisch verliebt, zur Trauung oder für eine romantische Zweisamkeit – Französisch-Polynesien ist nach wie vor „das“ Traumziel für Paare.

Und das zu Recht: Erst kürzlich erhielt zum Beispiel das Hilton Moorea Lagoon Resort & Spa die Auszeichnung „Best for Romance in the World”, gewählt von den Nutzern der Website „TripAdvisor“ anlässlich der jährlichen „Traveler’s Choice Awards“.

Romantikfaktor 1: Für Romantik pur sorgen die luxuriösen Überwasser-Bungalows, die hier erfunden wurden, die türkisfarbenen Lagunen und die einsamen Sandstrände, die das Bild vieler Inseln im Südpazifik prägen. Moorea und Bora Bora sind dabei die beiden bekanntesten Namen, insgesamt stehen aber über 118 Inseln Verliebten zur Verfügung.

Romantikfaktor 2: Umfangreiche Wellness- und Spa-Angebote der Hotels lassen die Liebe aufblühen, sei es bei exotischen Blüten-Bädern oder bei traditionellen Pflegeanwendungen mit einheimischen Produkten wie Kokosnuss, Kaffee und Avocado. Für die typisch polynesischen Massagen wird das einheimische Monoi-Öl verwendet, das aus Kokosöl hergestellt und mit Blumendüften veredelt wird. Eine Besonderheit ist die „Ma-uri“-Massage, eine einzigartige Mischung aus Tanz, Massage und seelischer Balance: Ziel ist es, die Körperenergien zu erneuern, wobei das besondere Augenmerk auf dem harmonischen Zusammenspiel männlicher und weiblicher Energien liegt. Nach der entspannenden Partnermassage am Meer sinken die Urlauber in eine Kuschelmuschel am Strand, passenderweise bei Sonnenuntergang.

Romantikfaktor 3: Perfekt für die Flitterwochen: viele Hotels bieten Tagesausflüge auf einsame „Motus“ an – kleine Inselchen mit feinsandigem Strand, Palmen und sonst nichts außer paradiesischer Ruhe. Liebende werden dort mit Picknickkorb abgesetzt und abends wieder abgeholt. Wer will, kann auch über Nacht bleiben und unterm Sternenhimmel übernachten.

Romantikfaktor 4: Das Jawort unter Palmen. Seit diesem Jahr ist es einfacher, während eines Urlaubs in Französisch-Polynesien zu heiraten. Dank des neuen Heiratsgesetzes können sich Besucher nun rechtsgültig in Tahiti und ihren Inseln das Ja-Wort geben. Bisher mussten sich Verliebte für eine anerkannte Ziviltrauung mindestens 90 Tage auf Tahiti und ihren Inseln aufhalten. Diese Wartezeit entfällt jetzt komplett. (tahiti)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: