16. Februar 2010, Kalabrien

San Fratello durch Erdrutsch verschüttet

Schwere Regenfälle lösten in Kalabrien und Sizilien heftige Erdrutsche aus. Besonders betroffen ist das Dorf San Fratello, im Westen der Hafenstadt Messina auf Sizilien. Italienische Medien berichten, dass 2000 der rund 4000 Einwohner evakuiert werden mussten.

Die ganze Küste zwischen San Fratello und Messina ist in Mitleidenschaft gezogen. Die italienische Polizei räumte in weiser Voraussicht bereits vor Sonntag zahlreiche Dörfer, die nur kurze Zeit später von fließenden Schlammmassen verschüttet oder verschoben worden.

In Kalabrien wurden wegen der Erdmassen 27 zentrale Verkehrsverbindungen gesperrt und 40 Häuser sicherheitshalber geräumt.

In der Hauptstadt der Region Catanzaro mussten tausende Einwohner ohne Strom und Wasser auskommen, weil die Hauptleitung durch einen Erdrutsch beschädigt wurde. (RNO)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: