17. Februar 2010, Grönland, Multimedia

Nuummioq: Filmhighlight aus Grönland

“Nuummioq³ bedeutet “Einer aus Nuuk³ und spielt in der Hauptstadt Grönlands. Malik, ein junger Mann aus Nuuk, hat als Kind seine Eltern bei einem Bootsunglück verloren. Trotz seiner Freunde fühlt er sich einsam ­ bis er Nivi kennenlernt und sich in sie verliebt. Gerade als sein Leben wieder lebenswert wird, erfährt Malik von seiner unheilbaren Krebserkrankung, woraufhin er sich auf die Suche nach echten Werten und dem eigenen, ganz persönlichen Lebensinhalt begibt.

“Nuummioq³ ist eine Geschichte über Liebe, Freundschaft, Leben und Tod ­ mitten im Alltag des modernen Lebens in Grönland. Der Film zeigt die guten und schlechten Seiten eines ganz gewöhnlichen Menschen, seine persönlichen Herausforderungen und Besonderheiten.

Dem Regisseur Otto Rosing und seinem Co-Regisseur Torben Bech ist es mit ihrer neu gegründeten  Filmproduktionsgesellschaft “3900 Pictures³ gelungen, ein differenziertes und aktuelles Bild von Grönland zeigen ­ mit grönländischen Produzenten, Regisseuren, Schauspielern und einer grönländischen Crew. Damit ist “Nuummioq³ der erste ausschließlich in Grönland produzierte und inszenierte Spielfilm.

Am Samstag, den 27. März 2010 feiert “Nuummioq³ seine Deutschlandpremiere im Rahmen des Grönland Filmfestes in Kiel vom 26. bis 28. März. Bereits zum fünften Mal bringt das Filmfest in Kiel eine Welt aus Eis auf die Leinwand. Neben der Deutschlandpremiere von “Nuummioq³ stehen die dänische Liebesromanze “Qivitoq³ (1956), das deutsche Stummfilm-

Abenteuer “Milak der Grönlandjäger³ und die packenden Dokumentationen “Am Rande der Welt³ und “Arktische Abenteuer³ auf dem Programm. Das “Kalaallit Filmmianit Nalliuttorsiorneq³ (so der Name in der Sprache der Inuit) ist das einzige Filmfest weltweit, das die Insel des ewigen Eises und deren polare Nachbarschaft zum Thema hat.

Seine internationale Premiere feierte “Nuummioq³ auf dem Sundance Film Festival in Park City, Utah am Samstag, den 23. Januar und erhielt bereits dort hervorragende Kritiken in der amerikanischen Presse. Insbesondere die schauspielerische Leistung des Hauptdarstellers Lars Rosing und der einnehmende Soundtrack, der unter der musikalischen Regie von Jan de Vroede entstand, fand die lobende Anerkennung der Kritiker. (Ehrenberg Kommunikation GmbH)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen

Themen: ,





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: