17. Februar 2010, Garmisch-Partenkirchen

Skilegende Garhammer gibt Familienkurse

Einsame  Ausflüge  in  die  hochalpine  Winterlandschaft  und  spektakuläre  Abfahrten über unberührte Tiefschneehänge sind unbestritten die Krönung des Skifahrens und der Traum vieler Wintersportler. Bei den Kursen von Garhammer Ski Tours lernen Pulverschneefans und Skitourengeher, wie sie sich in der Bergwelt sowohl sicher als auch souverän bewegen und vor allem, wie man in erstaunlich kurzer Zeit zu einem versierten Tiefschneefahrer wird.

Skitouren  gehören  zu  den  großen  Trends  im  Wintersport.  Was  früher  ein  Privileg  der einheimischen Bevölkerung in den Bergen war, fasziniert heute immer mehr Stadtmenschen und  Skifahrer  aus  flachen  Regionen.  „Gründliche  Vorbereitung  und  Kenntnisse  der Möglichkeiten  und  Risiken  im  Hochgebirge  sind  für  die  Ausflüge  abseits  der  Piste unerlässlich“,  fordert  Ernst  Garhammer.  Der  ehemalige  Freestyle-Europameister  und Weltcupsieger  sowie  staatlich  geprüfte  Skilehrer  ist  absoluter  Experte  in  Sachen Tiefschneefahren  und  Skitouren.  Seit mehreren  Jahren  begeistert  er  Kunden  aus  vielen Ländern. Die vernünftige Ausrüstung inklusive Lawinenverschüttetensuch-Gerät, Schaufel und Sonde ist zwar essentiell, damit allein ist es aber nicht getan. In seinen Kursen vermittelt Garhammer deshalb neben der Technik vor allem auch die richtige Abfahrts-Taktik, speziell zur Vermeidung von Lawinenauslösungen.

Dazu gehört sowohl das richtige Beherrschen der Ski,  keine  kurzen  harten  Schwünge  im  steilen  Gelände  als  auch  die  Möglichkeit, Gefahrensituationen  einzuschätzen  um  den  richtigen  Sicherheitsabstand  einhalten  zu können. Es ist auch wichtig, kräfteschonend aufzusteigen und in steilem Gelände sicher mit der  Spitzkehre  die  Richtung  wechseln  zu  können.  „Höhepunkt  einer  Tour  ist  die Tiefschneeabfahrt“, erklärt Garhammer. „Dafür braucht jeder die richtige Technik, um bei verschiedenen Schneesituationen von Pulver bis Bruchharsch sicher zu fahren.“

Tiefschneeabfahrten in wenigen Tagen meistern Die  Spezialität  bei  Garhammers  Kursen  ist  seine  ABS-Technik:  Andrehen,  Beugen  und Strecken. Ein harmonischer und geradezu tänzerisch wirkender Bewegungsablauf, bei dem
auch  weniger  geübte  Skifahrer  in  kürzester  Zeit  sicher  und  souverän  in  meterhohem Pulverschnee unterwegs sind. Auffallendes Merkmal dieser Technik: Stockeinsätze werden zur Nebensache. Die Schwungauslösung, sonst ein schwer überwindbares Hindernis für unroutinierte Fahrer, wird hier zur spielerisch leichten Angelegenheit. Das hat natürlich nicht nur ästhetische Gründe. In steilen Hängen oder bei Schneeverwehungen ist es wichtig, dass
man mit kurzen und gleichmäßigen Schwüngen unterwegs ist. Sprünge oder Querfahrten bedeuten unnötig hohes Risiko. Viele Tourenneulinge vertrauen fälschlicherweise auch auf  ihre  altbewährte  Umsteigetechnik,  die  sie  vom  Pistenfahren  her  gewohnt  sind.  Bei  den Kursen  von  Garhammer  Ski  Tours  werden  deshalb  die  individuellen  Kenntnisse  der Teilnehmer  im  Vorfeld  analysiert.  Eine  wichtige  Voraussetzung  nicht  nur  für  optimale Lernerfolge sondern auch maximalen Spaß.

Spezialkurse für Einsteiger, Frauen und Tourengeher
Das Besondere der Garhammer Kurse: hier kann praktisch jeder das elegante Schwingen im Tiefschnee lernen. Auch Anfänger sind herzlich willkommen. Sie üben die ersten Schritte im Einzelunterricht,  bevor  die  ersten  sanften  Ausflüge  abseits  der  Piste  gemacht  werden.  Ansonsten bieten die Kurse viele individuelle Optionen. Bei den speziell für Skitourenfans ausgerichteten  Angeboten  wird  notwendiges  Basiswissen  inklusive  Lawinenkunde  und
Funktionsweise  der  LVS-Geräte  vermittelt.  Eigens  für  die  Damen  gibt  es  das  Ladies Tiefschnee-Special. Wachsender Beliebtheit erfreuen sich auch die Kinderkurse. Sie sind die ideale Ergänzung für den Familien-Skiausflug. Die Eltern lernen in ihrer eigenen Gruppe, während der Nachwuchs parallel das Tiefschneefahren übt. Am Ende können sie zusammen ins  Gelände  gehen.  Relativ  neu  ist  das  Angebot  des  Personal  Coaching.  Die
Einzelbetreuung  bringt  noch  effizientere  Lerneffekte  als  in  der  Gruppe.  Diese Erfolgserlebnisse wiegen die Mehrkosten mühelos auf. Innerhalb weniger Tage wird man vom  gelangweilten  Pistenfahrer  zum  Tiefschneespezialisten  und  entdeckt  eine  neue Kategorie des Skivergnügens.

Als  Kursorte  wählt  Ernst  Garhammer  seit  vielen  Jahren  besonders  attraktive Tiefschneedestinationen:  Garmisch-Partenkirchen,  Kaprun,  Stuben  am  Arlberg,  Sterzing, Klosters,  Disentis  und  für  spezielle  kitourenprogramme  auch  Kolm  Saigurn  im österreichischen  Rauriser  Tal.  Hier  kennen  Garhammer  und  seine  Coaches  die  besten Hänge und Varianten für herrliche Abfahrten. Auch für höhere Ansprüche und besonders
außergewöhnliche  Skireisen  gibt  es  ideale  Angebote:  Freeride  und  Freestyle  Kurse  mit Sebastian  Garhammer,  einem  der  weltbesten  Freeride-Profis.  Heliskiing  im  italienischen Monte Rosa Gebiet, das in Expertenkreisen Kultstatus hat und als absolutes Highlight die seit Jahren beliebten und entsprechend gut gebuchten Helireisen ins ferne Kamtschatka in Sibirien. Skifahren wie es selbst einen erfahrenen Profi wie Ernst Garhammer auch nach
vielen Jahren noch immer begeistert. Das überträgt sich auch auf die Teilnehmer. (Garhammer Ski Tours)



» Diesen Artikel via Mail weiterempfehlen





Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Beiträge zum Thema: